Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Udo Bölts spricht von Gruppenzwang zum Doping

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bölts: Gruppenzwang zum Doping

02.07.2013, 16:06 Uhr | dpa

Tour de France: Udo Bölts spricht von Gruppenzwang zum Doping. Erkenntnis: Für Udo Bölts war Doping "unumgänglich". (Quelle: imago/Bürhaus)

Erkenntnis: Für Udo Bölts war Doping "unumgänglich". (Quelle: imago/Bürhaus)

Laut Ex-Radprofi Udo Bölts habe es in den Neunziger Jahren im Fahrerfeld eine Art Gruppenzwang zum Doping gegeben. "Um in der damaligen Zeit vorne in der Tour de France zu bestehen, musste man manipulieren. Das war eigentlich unumgänglich", sagte Bölts im ARD-Hörfunk. Das habe für das gesamte Fahrerfeld gegolten. Man habe dabei auch dem Erfolgsdruck durch die Sponsoren gerecht werden müssen.

Bölts gehörte 1997 zur Tour-Mannschaft des Teams Telekom, das Jan Ullrich zum Gesamtsieg bei der Frankreich-Rundfahrt verhalf. Zu den Dopingpraktiken des einzigen deutschen Toursiegers und der anderen Teamkollegen äußerte er sich nicht.

"Angst zu versagen, war größer"

Bölts selbst habe 1996 angefangen, EPO und Wachstumshormone zu nehmen. Folgen für seine Gesundheit habe er nicht gefürchtet. "Die Angst, zu versagen, aus seinem Sportlerleben rausgerissen zu werden, ohne Vertrag dazustehen, war größer", sagte der dreimalige Deutsche Meister.

Bölts hatte 2007 erstmals gestanden, Dopingmittel genommen zu haben. Damals hatte er seine Karriere bereits beendet und arbeitete als Sportlicher Leiter des ein Jahr später aufgelösten Teams Gerolsteiner. Bölts hatte sich nach seinem Geständnis ganz aus dem Profisport zurückgezogen und arbeitet heute für einen Radhersteller.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal