Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2013: Das waren die Tops und Flops

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Tops und Flops der 100. Tour de France

24.07.2013, 08:00 Uhr | t-online.de

Tour de France 2013: Das waren die Tops und Flops. Die Fans verwandelten die Etappe nach Alpe d'Huez in ein Volksfest. (Quelle: AP/dpa)

Die Fans verwandelten die Etappe nach Alpe d'Huez in ein Volksfest. (Quelle: AP/dpa)

Der neue deutsche Sprintstar Marcel Kittel raste zu vier Etappenerfolgen, Gesamtsieger Christopher Froome ließ der Konkurrenz keine Chance und die Fans in Frankreich wurden einmal mehr – im positiven Sinne – ihrem radsportverrückten Ruf gerecht: Die 100. Tour de France hatte viele Gewinner, aber auch einige Verlierer.

So blieben zwei ehemalige Tour-Sieger hinter den Erwartungen zurück. Alberto Contador verpasste bei seinem ersten Start nach verbüßter Dopingsperre das Podium. Zu einem Desaster wurde die Tour gar für Cadel Evans: Der Australier - Gesamtsieger 2011 - konnte zu keinem Zeitpunkt mit den Besten mithalten und landete schließlich abgeschlagen auf dem 39. Platz. Diese und weitere Tops und Flops sehen Sie in unserer Foto-Show.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017