Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2014: Auch Fabian Cancellara steigt aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cancellara steigt aus  

Tour de France verliert den nächsten Star

15.07.2014, 16:18 Uhr | dpa, sid

Tour de France 2014: Auch Fabian Cancellara steigt aus. Fabian Cancellara sagt der Tour 2014 Adieu. (Quelle: imago/Belga)

Fabian Cancellara sagt der Tour 2014 Adieu. (Quelle: imago/Belga)

Die 101. Frankreich-Rundfahrt hat ihr nächstes prominentes Gesicht verloren. Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara aus der Schweiz ist am Ruhetag erwartungsgemäß aus der Tour de France ausgestiegen. "Ich fahre nach Hause und lege eine Pause ein. Es war für mich eine lange Saison, ich habe 59 Renntage auf dem Buckel. Es ist kein Geheimnis, dass ich bei der WM in Bestform antreten will", sagte Cancellara.

Der 33-Jährige war die Tour ohnehin nur auf Drängen seines Trek-Teams gefahren. Bereits vor einigen Tagen hatte er nach Angaben der Sporttageszeitung "L'Equipe" den Wunsch geäußert, nach Hause fahren zu dürfen.

Kaum noch Konkurrenz für Martin

Der dreimalige Paris-Roubaix-Sieger war mit dem Ziel angereist, die Kopfsteinpflaster-Etappe nach Arenberg zu gewinnen, hatte dies aber verfehlt. "Die zehn Tour-Tage waren sehr stressig. Ich bin eine gute Tour gefahren, es fehlte nur der Sieg", sagte Cancellara. Damit dürfte für Tony Martin - so er denn die Bergetappen heil übersteht - beim abschließenden Zeitfahren der Tour am vorletzten Tag der Weg zum Etappensieg frei sein.

Historische Fahrt 
Tour-Sieger durchquert Ärmelkanal per Rad

Christopher Froome fährt mit seiner Rennmaschine durch den Eurotunnel. Video

Erst am Montag war in Alberto Contador, der bei einem Sturz in den Vogesen einen Schienbeinbruch erlitt, ein Favorit auf den Gesamtsieg ausgefallen. In der ersten Woche hatten bereits Vorjahressieger Chris Froome und Andy Schleck, der Champion von 2010, nach Stürzen aufgeben müssen. Bei den Sprintern hatte es Ex-Weltmeister Mark Cavendish nach einem Sturz auf der ersten Etappe erwischt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal