Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2015: Tony Martin verpasst Gelb nur knapp

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rodriguez gewinnt dritte Etappe  

Tour: Tony Martin verpasst Gelb um nur eine Sekunde

06.07.2015, 19:32 Uhr | sid

Tour de France 2015: Tony Martin verpasst Gelb nur knapp. Tony Martin hat das Gelbe Trikot auf der 3. Etappe der Tour knapp verpasst. (Quelle: imago/Belga)

Tony Martin hat das Gelbe Trikot auf der 3. Etappe der Tour knapp verpasst. (Quelle: Belga/imago)

Erst stand die Tour de France still, dann zerplatzte Tony Martins Traum in Gelb erneut um eine lächerliche Winzigkeit. Nach einem brutalen Massensturz bei hoher Geschwindigkeit (mehr dazu hier) schien der deutsche Radprofi auf der dritten Etappe der 102. Frankreich-Rundfahrt zum Nutznießer zu werden. An der Mauer von Huy fehlte Martin im Ziel aber eine läppische Sekunde zum "Maillot jaune".

Schon an den Vortagen hatte der deutsche Zeitfahr-Weltmeister zwei Chancen auf das Gelbe Trikot um Haaresbreite verpasst.

Brutaler Unfall - spanischer Sieg

Überschattet wurde die sportliche Tragik um Martin auf den 159,5 Kilometern in Belgien zwischen Antwerpen und Huy jedoch von einem üblen Zwischenfall.

Von dem Massensturz waren unter anderem Martins Konkurrenten Tom Dumoulin (Niederlande) aus dem deutschen Team Giant-Alpecin sowie der Schweizer Fabian Cancellara, der Träger des Gelben Trikot nach zwei Etappen, betroffen. Dumoulin musste sogar aufgeben, Cancellara fiel zurück.

Den Sieg an der legendären Ankunft des Klassikers Flèche Wallonne holte sich der Spanier Joaquim Rodriguez (Katuscha) vor dem Briten Christopher Froome (Sky).

Martin erst ironisch, dann kämpferisch

Froome eroberte durch eine Zeitgutschrift das Führungstrikot. "Ich kann nur noch darüber lachen", sagte Martin ironisch, der mit 40 Sekunden Rückstand auf den Tour-Sieger von 2013 das Ziel erreichte.

"Heute hatte ich es in der Hand, aber ich hatte echt schlechte Beine. Morgen klappt es dann", ergänzte er in der ARD dennoch kämpferisch.

Tour de France 
Degenkolb: "Grünes Trikot ein Traum"

Deutschlands Rad-Ass spricht über seine Tour-Ziele. Video

Martin: "Kein Tiefschlag"

Beim Schlagabtausch der Favoriten an der bis zu 19 Prozent steilen Rampe in Wallonien kassierten Alberto Contador (Spanien/Tinkoff-Saxo), Titelverteidiger Vincenzo Nibali (Italien/Astana) und der Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) eine Punktniederlage.

Martin bemühte sich umsonst, aber war aufgrund der Umstände nicht so traurig wie am Vortag. "Es wäre aufgrund der Stürze auch nicht die ganz große Ehre gewesen, Gelb zu bekommen. Ich kann das diesmal besser verkraften, das ist kein Tiefschlag", sagte er. Nach dem Zwischenfall steckte der Schreck allen Fahrern ein Weile in den Gliedern.

Greipel weiter in Grün

André Greipel erlebte nach dem Etappensieg vom Sonntag indes einen weiteren erfolgreichen Abschnitt. Der Rostocker baute mit dem Gewinn des Zwischensprints seine Führung in der Wertung um das Grüne Trikot aus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal