Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2015: André Greipel siegt auf der 15. Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutscher Doppelerfolg  

Greipel sprintet zu seinem dritten Etappensieg

19.07.2015, 17:28 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Tour de France 2015: André Greipel siegt auf der 15. Etappe. André Greipel (Mitte) gewinnt in Valence.  (Quelle: imago/Sirotti)

André Greipel (Mitte) gewinnt in Valence. (Quelle: Sirotti/imago)

André Greipel hatte erneut die schnellsten Beine: Auf der 15. Etappe der diesjährigen Tour de France von Mende nach Valence setzte sich der 33-Jährige im Zielsprint durch. Damit feierte er seinen dritten Etappensieg in diesem Jahr, insgesamt kann er bei der Tour jetzt neun Tagessiege verbuchen. Zweiter wurde mit John Degenkolb ebenfalls ein Deutscher.

Insgesamt kommen die deutschen Radprofis auf vier Etappensiege bei der Tour 2015, neben Greipel war auch der verletzt ausgestiegene Tony Martin erfolgreich. Das Gelbe Trikot verteidigte der Brite Christopher Froome (Sky), im Kampf um Grün führt der Slowake Peter Sagan (Tinkoff-Saxo).

Greipel leidet und triumphiert

"Das ist ein Super-Tag. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und mich. Von Kilometer null an mussten wir heute leiden", sagte Greipel, der sich auch von einer am Samstag erlittenen schmerzhaften Schnittwunde am linken Knie auf dem 15. Teilstück nicht ausbremsen ließ und seinen insgesamt neunten Tagessieg bei der Grand Boucle feierte: "Die letzten zwei Tage waren nicht einfach für mich, erst der Hitzestich und dann der Sturz."

Der 26-jährige Degenkolb, auf der schweren Etappe mit vier Bergwertungen eigentlich höher eingeschätzt als Greipel, wurde zum fünften Mal in seiner Tour-Karriere Etappenzweiter und muss weiter auf seinen ersten Erfolg warten.

Dass es überhaupt zu einem Massensprint kam, war eher überraschend: Trotz des harten Aufstiegs zum Col de l'Escrit (2. Kategorie) rund 55 Kilometer vor dem Ziel waren allen Topsprinter im Finale noch beisammen - lediglich der Brite Mark Cavendish hatte abreißen lassen. Und so konnte Greipel nach 183 Kilometern erneut zeigen, dass er die schnellsten Beine hat.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal