Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2016: Mark Cavendish steigt vor der 17. Etappe aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rio statt Paris  

Sprintstar Cavendish steigt aus der Tour aus

20.07.2016, 09:38 Uhr | dpa, t-online.de

Tour de France 2016: Mark Cavendish steigt vor der 17. Etappe aus. Fingerzeig: Mark Cavendish, der vier Etappen bei der Tour 2016 gewann, hat vorzeitig das Rennen beendet.  (Quelle: dpa)

Fingerzeig: Mark Cavendish, der vier Etappen bei der Tour 2016 gewann, hat vorzeitig das Rennen beendet. (Quelle: dpa)

Soll übererfüllt, Schlussstrich gezogen: Der viermalige Etappensieger Mark Cavendish hat die 103. Tour de France vorzeitig beendet. Sein südafrikanisches Radteam Dimension Data gab den Rückzug des Briten am zweiten Ruhetag der Frankreich-Rundfahrt bekannt.

Der 31 Jahre alte Top-Sprinter sei erschöpft und müde, erklärte sein Rennstall. Cavendish brauche Schonung und Erholung. "Nach den erfolgreichen Wochen fällt mir die Entscheidung extrem schwer, das Team zu verlassen", teilte der Profi mit. 

Mit Blick auf die anstehenden Strapazen bei den Kletterpartien in den Alpen sei er an einem Punkt angelangt, "der sich mit meinem weiteren großen Ziel, den Olympischen Spielen, nicht vereinbaren lässt." Damit verlässt einer der Topstars die Tour.

Rio statt Paris

Der Abschied von Cavendish könnte unterdessen ein Vorteil für die deutschen Sprinter Marcel Kittel und André Greipel beim Finale der Tour am kommenden Sonntag in Paris sein. Das deutsche Duo hatte bei dieser Frankreich-Rundfahrt gleich mehrfach im direkten Vergleich gegen den Briten das Nachsehen gehabt. Dagegen war das deutsche Duo zuletzt auf der Champs Élysées dreimal in Folge erfolgreich: Kittel gewann 2014 und 2013, Greipel vergangenes Jahr.

Cavendish richtet seinen Blick dagegen nicht auf Paris sondern auf die Olympischen Spielen im August in Rio. Er wird bei den Bahn-Wettbewerben um Gold fahren. 

Neben dem Sprinter stieg auch Ronan Dennis (Australien/BMC) am zweiten Ruhetag aus der Tour aus. Auch der Australier wolle sich jetzt ganz auf die Olympia-Vorbereitung konzentrieren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal