Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Izaguirre gewinnt 20. Etappe - Froome im Gelben Trikot nach Paris

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Froome in Gelb nach Paris  

Spanier Izaguirre gewinnt Regenschlacht

24.07.2016, 08:23 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Tour de France: Izaguirre gewinnt 20. Etappe - Froome im Gelben Trikot nach Paris. Sieger der 20. Etappe der Tour de France 2016: Jon Izaguirre. ( (Quelle: AP/dpa)

Sieger der 20. Etappe der Tour de France 2016: Jon Izaguirre. ( (Quelle: AP/dpa)

Jon Izaguirre vom Team Movistar hat die 20. und damit vorletzte Etappe der 103. Tour de France gewonnen.

Der 27 Jahre alte Spanier konnte sich nach 146,5 Kilometern von Mégève nach Morzine als Ausreißer durchsetzen und den größten Erfolg seiner Laufbahn einfahren. Izaguirre konnte sich in der regennassen Abfahrt vom Col de Joux Plane aus eine Spitzengruppe absetzen und den Zielstrich als Solist überqueren.

Starker Regen in den Abfahrten und im Zielort Morzine, die abschließende Tour-Bergetappe war noch einmal eine äußerst fordernde Prüfung. Besonders kritisch war der Col de Joux Plane - neben der Nässe machten unebener Straßenbelag, teils schlechter Asphalt, dazu Felsen und Bäume am Straßenrand die Schussfahrt zu einem Wagnis.

Izaguirre unbeeindruckt von Wetterchaos

Izaguirre beeindruckte das nicht, er hängte auch den früheren Tour-Champion Vincenzo Nibali ab, der hinter dem Kolumbianer Jarlinson Pantano als Dritter ankam. Izagirres Erfolg war der erste eines spanischen Fahrers bei der diesjährigen Großen Schleife. "Ich habe mir gesagt: Vollgas, sonst wird das nichts", meinte der Baske Izagirre.

Gedanken an die Opfer von München

Die Etappe begann in Megève mit einer Schweigeminute für die Opfer des Amoklaufs von München. André Greipel stand dabei im Trikot des deutschen Meisters in erster Reihe, eingerahmt von Tour-Direktor Christian Prud'homme und dem "Maillot jaune" Froome.

Einer der großen Protagonisten des Tages war Peter Sagan, der Träger des Grünen Trikots. Mit einem enormen Kraftakt zog der Slowake seinen Tinkoff-Kollegen Roman Kreuziger in eine aussichtsreiche Position. Der Tscheche lag durch die Unterstützung des Alleskönners Sagan, der auch zum kämpferischsten Fahrer der Tour 2016 bestimmt wurde, zwischendurch sogar auf Gesamtrang zwei hinter Froome, brach am Ende aber ein.

Froome in Gelb nach Paris

Indes ist Titelverteidiger Christopher Froome (Sky) nur noch 113 Kilometer von seinem dritten Tour-Sieg entfernt. Der 31 Jahre alte Brite überstand die von teilweise heftigen Regen begleitete Etappe schadlos und erreichte mit einem Lächeln voller Erleichterung nahezu zeitgleich mit seinen Klassement-Verfolgern das Ziel in Morzine-Avoriaz.

Froome muss den Schlussabschnitt am Sonntag nach Paris nur noch unbeschadet überstehen, um als erster Fahrer nach Lance Armstrong einen Gesamtsieg bei der Frankreich-Rundfahrt zu verteidigen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal