Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Federer feiert vierten Masters-Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Federer wieder einmal eine Klasse für sich

18.11.2007, 19:35 Uhr | dpa

Roger Federer (Foto: Reuters)Roger Federer (Foto: Reuters) Roger Federer hat seine triumphale Saison mit dem vierten Masters-Sieg nach 2003, 2004 und 2006 gekrönt. Trotz eines Fehlstarts dominierte der Branchenprimus aus der Schweiz die Tennis-Weltmeisterschaft in Schanghai nach Belieben und feierte mit einem spielend leichten 6:2, 6:3, 6:2-Finalsieg gegen WM-Debütant David Ferrer aus Spanien einen grandiosen Saison-Abschluss, der ihm überdies einen neuerlichen Preisgeld-Rekord einbrachte. Mit den in der chinesischen Wirtschaftsmetropole neben einer Nobelkarosse kassierten 1,2 Millionen Dollar füllte sich sein Preisgeld-Konto auf die Saisonbestmarke von 8.630.620 Dollar. Im Doppel siegten Mark Knowles/Daniel Nestor (Bahamas/Kanada) 6:2, 6:3-Finalerfolg gegen Simon Aspelin/Julian Knowle (Schweden/Österreich).

Auf der Jagd nach dem Titel-Rekord

"Ich bin rundherum glücklich", sagte Federer nach seinem Triumph. "Dass ich dieses Turnier der besten Spieler des Jahres wieder gewonnen habe, ist fantastisch. Es war eine lange und anstrengende Saison; jetzt kann ich endlich Urlaub machen. Ich hoffe, nächstes Jahr werde ich noch stärker zurückkommen." 2008 könnte er den Titel-Rekord der Amerikaner Ivan Lendl und Pete Sampras einstellen, die bei der ATP-WM je fünf Mal triumphiert haben. Ilie Nastase hat Federer derweil schon eingeholt; der Rumäne gewann 1971, 1972, 1973 und 1975 gleichfalls vier Titel. "Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr", rief der zwölfmalige Grand-Slam-Sieger den rund 10.000 Zuschauern im Qi-Zhong-Stadion zu.

Nur der French-Open-Titel fehlt

Die Worte klangen der Konkurrenz wie eine Drohung in den Ohren. Denn schon in diesem Jahr spielte der 26-Jährige in einer anderen Liga, wie nicht nur der bedauernswerte Ferrer zugeben musste. Die drei Grand Slams in Melbourne, Wimbledon und Flushing Meadows gewann Federer und zwei Masters-Turniere obendrein. Insgesamt war der Titel in Schanghai sein achter der Saison. Nur bei den French Open musste sich der Schweizer einmal mehr bescheiden und Rafael Nadal geschlagen geben. Federer wartet damit weiter auf den ersten Grand-Slam-Sieg auf rotem Sand.

Seit 199 Wochen die Nummer eins

Einsame Spitze ist Federer schon längst als Leader an der Spitze der Weltrangliste, wo er seit dem 2. Februar 2004 nun seit 199 Wochen ununterbrochen residiert. Die bisherige Bestmarke des Amerikaners Jimmy Connors (160) hatte er im Frühjahr in Dubai überboten. Als erster Spieler des weißen Sports überhaupt hat Federer überdies die Acht-Millionen-Preisgeldgrenze in einem Jahr geknackt - und das nun schon zum zweiten Mal nacheinander.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal