Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis - Olympia 2008: Nicolas Kiefer will Doppel mit Thomas Haas

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Kiefer will mit Haas das Olympia-Doppel bilden

06.01.2008, 13:16 Uhr | dpa

Kiefer (li.) und Haas (Foto: imago) Kiefer (li.) und Haas (Foto: imago) Eine Woche vor dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres hat Nicolas Kiefer mit der Idee eines Olympia-Doppels an der Seite seines Rivalen Thomas Haas überrascht. "Die größte Chance, in Peking mitzumischen und etwas zu erreichen, gibt es im Doppel. Ich will gerne mit Tommy Haas an den Start gehen", sagte der 30 Jahre alte Tennisprofi in einem von mehreren deutschen Zeitungen verbreiteten Interview. Er habe mit Haas, der nicht gerade als sein bester Freund gilt, bereits gesprochen. Bei den Australian Open (14. bis 27. Januar in Melbourne) wolle er sich nochmals mit dem gebürtigen Hamburger zusammensetzen.

Aktuell Weltrangliste der Herren
Aktuell Weltrangliste der Damen

Kiefer: "Sportlich wäre es die beste Lösung"

"Ich sehe da keine Probleme. Und keine Berührungsängste. Sportlich wäre es die stärkste Lösung. Wir könnten richtig angreifen", sagte Kiefer am Rande des Turniers in Doha/Katar, das der Schotte Andrew Murray gewann. 2004 in Athen hatte Kiefer mit Rainer Schüttler (Korbach) nach vier vergebenen Matchbällen im Finale gegen Fernando Gonzalez/Nicolas Massu (Chile) die olympische Silbermedaille geholt.

Konzentration auf die Australian Open

Die kommende Woche möchte er zur Regeneration und zum Auskurieren seiner jüngsten Fußverletzung nutzen. "Meine ganze Konzentration gilt den Australian Open, da will ich fit und schlagkräftig sein", sagte Kiefer, der beim Hartplatz-Turnier in Doha vor dem Achtelfinale gegen den Russen Dmitri Tursunow zurückgezogen hatte. Nach auskurierter Schulterblessur plant Kiefer sein Comeback beim hochkarätig besetzten Einladungsturnier im Melbourner Stadtteil Kooyong (9.-12. Januar).

Kohlschreiber fühlt sich gut

In vielversprechender Verfassung präsentiert sich bereits zum Jahresbeginn der deutsche Hoffnungsträger für die Ära nach Haas, Kiefer & Co. Er habe "ein insgesamt gutes Gefühl" für die Saison, sagte Philipp Kohlschreiber in Doha. Der 24 Jahre alte Augsburger reiste mit seinem vierten Doppel-Titel im Gepäck ins neuseeländische Auckland weiter. «Das war eine gute Vorbereitung für die kommenden Turniere. Ich bin froh, dass ich hier gutes Tennis gezeigt habe."

Doppel in Doha Kohlschreiber triumphiert mit neuem Partner

Partnertausch im Doppel


Im Einzel scheiterte der Daviscup-Spieler im Viertelfinale knapp am Kroaten Ivan Ljubicic, im Doppel gelang ihm an der Seite des Tschechen David Skoch durch ein 6:4, 4:6, 11:9 über die Südafrikaner Jeff Coetzee und Wesley Moodie ein Überraschungs-Erfolg. "Das ist eine lustige Geschichte", meinte Kohlschreiber. "Wir wollten beide mit unseren normalen Partnern spielen, haben aber den Cut nicht geschafft. Also haben wir beschlossen, gemeinsam anzutreten und es hat hervorragend geklappt." In Auckland ist Kohlschreiber an Nummer 7 gesetzt und trifft zum Auftakt auf Michael Russell aus den USA.

Davenport feiert tolles Comeback

Beim Damenturnier an gleicher Stelle hatte Lindsay Davenport ihr wundersames Comeback nach einjähriger Babypause mit dem 54. Turniersieg ihrer Karriere fortgesetzt. "Ich bin hierher gekommen, um das Turnier zu gewinnen - Mission erfüllt", sagte Davenport nach ihrem souveränen 6:2, 6:2-Finalsieg über die Französin Aravane Rezai. Mit dem 18. Sieg im 19. Spiel seit ihrer Rückkehr auf die Tour hat sich die frühere Nummer 1 aus den USA endgültig in den Kreis der Favoritinnen für Melbourne gespielt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal