Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Dinara Safina schlägt die nächste Favoritin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Dinara Safina schlägt die nächste Favoritin

09.05.2008, 16:30 Uhr | dpa

Dinara Safina (Foto: imago)Dinara Safina (Foto: imago) Favoritenschreck Dinara Safina eilt bei den Qatar Telecom German Open in Berlin weiter von Sieg zu Sieg. Einen Tag nach ihrem Dreisatzerfolg gegen die Weltranglistenerste Justine Henin aus Belgien (5:7, 6:3, 6:1) gewann die jüngere Schwester des ehemaligen Weltranglistenersten Marat Safin im Viertelfinale gegen die an Nummer fünf gesetzte US-Amerikanerin Serena Williams mit 2: 6, 6:1, 7:6 (7:5).

Achtelfinale in Berlin Safina wirft Henin aus dem Turnier

Aktuell Weltrangliste der Damen
Aktuell Weltrangliste der Herren

Asarenka wartet im Halbfinale

Die 22 Jahre alte Weltranglisten-17. aus Russland feierte im vierten Duell ihren ersten Sieg über die jüngere der Williams-Schwestern und trifft am Samstag im Halbfinale auf Wiktoria Asarenka. Die ungesetzte Weißrussin hatte sich im Viertelfinale gegen die an Nummer 15 gesetzte Aljona Bondarenko (Ukraine) mit 7:6 (7:2), 6:2 durchgesetzt.

Müder Anfang, druckvolles Ende

Einen Tag nach ihrem Überraschungscoup gegen Henin wirkte Safina zu Beginn der Partie müde und musste den ersten Satz klar abgeben. Im Laufe des zweiten Durchganges wurde ihr Spiel doch immer sicherer, die Schläge druckvoller. Bei den entscheidenden Punkten bewies sehr mehr Biss als die Favoritin und verwandelte nach 2:10 Stunden ihren zweiten Matchball.

Ist der Knoten geplatzt?

Bis zu ihrem Siegeszug in Berlin hatte Safina auf der Tour bislang 3,16 Millionen US-Dollar gewonnen und triumphierte bei fünf WTA-Turnieren in Gold Coast/Australien (2007), Paris und Prag (2005), Palermo (2003) und Sopot (2002). Die 1,82 Meter große Russin hatte bereits nach dem Sieg gegen Henin am Donnerstag selbstbewusst von einem Aufwärtstrend gesprochen: "Ich bin älter geworden. Ich habe so langsam den Eindruck, dass bei mir der Knoten platzt."

Federer folgt Nadal

Bei den Herren ist zwei Tage nach seinem Dauerrivalen Rafael Nadal auch der Weltranglisten-Erste Roger Federer beim Masters-Turnier in Rom frühzeitig ausgeschieden. Der 26 Jahre alte Tennisprofi aus der Schweiz musste sich am Freitag im Viertelfinale dem Tschechen Radek Stepanek mit 6:7 (4:7), 6:7 (7:9) geschlagen geben. Der Weltranglisten-27. trifft im Halbfinale der mit 2,27 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung nun auf Novak Djokovic aus Serbien oder den Spanier Nicolas Almagro. Für eine Überraschung sorgte auch der Schweizer Stanislas Wawrinka mit einem 6:7 (5:7), 7:6 (7:5), 6:1-Erfolg gegen den an Nummer sechs gesetzten James Blake aus den USA.

"Stepanek ist ein unangenehmer Gegner"

"Es tut mir leid, dass ich nicht besser spielen konnte", sagte Federer nach seiner sechsten Niederlage in diesem Jahr. "Jetzt habe ich aber mehr Zeit, mich auf Hamburg vorzubereiten, um meinen Titel dort zu verteidigen." Das Masters-Turnier am Hamburger Rothenbaum beginnt an diesem Sonntag. "Stepanek ist ein unangenehmer Gegner. Er hat sehr gut aufgeschlagen und meinen Aufschlag sehr gut returniert", musste Federer nach der unerwarteten Niederlage zugeben. Der dreimalige French-Open-Champion Nadal war bereits am Mittwoch in der zweiten Runde an seinem spanischen Landsmann Juan-Carlos Ferrero gescheitert.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal