Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Kohlschreiber mit Zwei-Satz-Sieg gegen Starace

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Kohlschreiber mit Zwei-Satz-Sieg gegen Starace

20.05.2008, 18:21 Uhr | dpa

Philipp Kohlschreiber bringt Deutschland in Führung. (Foto: dpa)Philipp Kohlschreiber bringt Deutschland in Führung. (Foto: dpa) Philipp Kohlschreiber hat die deutsche Tennis-Nationalmannschaft beim World Team Cup auf Titelkurs gehalten. Der Weltranglisten-35. setzte sich mit 6:2, 7:6 (7:5) gegen Potito Starace durch und legte mit dem 1:0 gegen Italien den Grundstein zum zweiten Vorrunden-Sieg in der Blauen Gruppe. In der ersten Partie war der Auswahl von Kapitän Patrik Kühnen, die im Rochusklub vor drei Jahren den letzten von vier Triumphen gefeiert hat, auch ohne den kränkelnden Nicolas Kiefer ein Überraschungscoup gegen Spanien gelungen.

Rothenbaum Nadal gewinnt Traumfinale gegen Federer

Kiefer wieder dabei

"Ich kann jetzt beruhigt schlafen gehen. Aber wirklich geschafft ist noch nichts", sagte Kohlschreiber. Den noch fehlenden Punkt gegen Italien sollen am Mittwoch der anstelle von Denis Gremelmayr wieder eingeplante Kiefer gegen München-Finalist Simone Bolelli holen. Gelingt dies nicht, ist das Doppel Philipp Petzschner/Christopher Kas gefragt.

Aktuell Weltrangliste der Herren
Aktuell Weltrangliste der Damen

Durchhänger im zweiten Satz

Nicht immer bot Kohlschreiber gegen Starace sein bestes Tennis. Zu glatt hatte er den ersten Satz gewonnen und im zweiten die Zügel schleifen lassen. "Da habe ich den Gegner stark gemacht", sagte der 24-Jährige. Prompt lag der neue Davis-Cup-Leitwolf mit 1:5 zurück und bereitete sich gedanklich schon auf den dritten Durchgang vor.

Starace zertrümmert seinen Schläger

"Ich dachte, alles beginnt von vorn", gestand Kohlschreiber. Doch mit dieser unbekümmerten Einstellung drehte er das Match, ohne es eigentlich zu wollen. Bei dem auf Position 49 der Weltrangliste notierten Starace, der das bislang einzige Duell 2005 gewonnen hatte, passte nun nichts mehr zusammen. Als Sündenbock erkor der 26-Jährige Italiener seinen Schläger, den er mit gleich drei brachialen Hieben auf der roten Asche zertrümmerte. "Da habe ich gemerkt, dass ich auf einer guten Welle bin", sagte Kohlschreiber.

Danach warten die Russen

Im letzten Vorrundenspiel bekommt es die deutsche Mannschaft mit Russland zu tun. Nach der Absage der US-Topstars Andy Roddick sowie Mike und Bob Bryan zählt das mit Michail Juschni, Igor Andrejew und Dmitri Tursunow angereiste Team zum Favoriten-Kreis.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal