Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Federer gewinnt nach verschlafenem Beginn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis - French Open  

Federer gewinnt nach verschlafenem Beginn

04.06.2008, 20:20 Uhr | dpa

Roger Federer steht in Paris im Halbfinale. (Foto: Reuters)Roger Federer steht in Paris im Halbfinale. (Foto: Reuters) Im ersten Satz wurde er vorgeführt, dann schlug er mit der Präzision und Nervenstärke eines Champions zurück: Roger Federer steht in Paris im Halbfinale und darf weiter auf den ersten French-Open-Sieg seiner Karriere hoffen. "Mein Ziel ist der Titel. Ich bin froh, dass ich heute noch mal so zurückgekommen bin", sagte der Weltranglisten-Erste nach seinem 2:6, 6:2, 6:3, 6:4- Erfolg gegen den Chilenen Fernando Gonzalez. "Ich habe im zweiten Satz angefangen, zu spielen und den Kopf aus der Schlinge gezogen."

Monfils schaltet Ferrer aus

Im Kampf um den Einzug ins Endspiel der bedeutendsten Sandplatz-Veranstaltung der Welt trifft der 26 Jahre alte Schweizer in seinem 16. Grand-Slam-Halbfinale nacheinander auf Gael Monfils. Der französische Überraschungs-Mann des Turniers setzte sich am Abend gegen den Weltranglisten-Fünften David Ferrer aus Spanien mit 6:3, 3:6, 6:3, 6:1 durch.

Herren-Viertelfinale Nadal und Djokovic triumphieren

Aktuell Weltrangliste der Herren
Aktuell Weltrangliste der Damen

Im ersten Satz gelingt nichts

Mit hängenden Schultern und ratlosem Blick musste Federer nach dem ersten Satz auf der Bank Platz nehmen. Gonzalez hatte den zwölfmaligen Grand-Slam-Sieger über das Feld gehetzt, dass sich die Zuschauer verwundert die Augen rieben. Federer gelang fast nichts, Gonzalez so gut wie alles. Gegen die harten Aufschläge des Chilenen fand er keine Mittel und kassierte drei Breaks. Doch danach wachte Federer auf und zog doch noch ins Halbfinale ein. Im zweiten Semifinale kommt es zum Showdown der Federer-Jäger Rafael Nadal und Novak Djokovic.

Ergebnisse French Open, Herren
Ergebnisse French Open, Damen

Ab Montag eine neue Nummer eins

Im Halbfinale trifft Safina erneut auf eine Landsfrau, diesmal wartet Swetlana Kusnezowa. Das zweite Halbfinale ist eine rein serbische Angelegenheit zwischen Ana Ivanovic und Jelena Jankovic. Schon jetzt steht fest, dass es ab Montag eine neue Nummer eins in der Weltrangliste geben wird: Ivanovic, Jankovic oder Kusnezowa werden Scharapowa ablösen.

Damen-Viertelfinale Scharapowa verabschiedet sich

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal