Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Kiefer und Kohlschreiber im Halbfinale von Halle

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Zwei Deutsche im Halbfinale von Halle

13.06.2008, 16:39 Uhr | sid, dpa

Nicolas Kiefer profitierte von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners. (Foto: dpa)Nicolas Kiefer profitierte von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners. (Foto: dpa) Nicolas Kiefer und Philipp Kohlschreiber haben beim mit 713.000 Euro dotierten Rasenturnier im westfälischen Halle das Halbfinale erreicht. Kiefer führte im ersten Satz bereits mit 4:0 als sein Gegner, der Franzose Michael Llodra, wegen einer Verletzung aufgab. Deutlich härter muss Kohlschreiber gegen den Schweden Robin Söderling kämpfen. Nach 91 Minuten hatte sich der 24Jährige dann aber mit mit 6:4, 7:6 (7:4) durchgesetzt. Ausgeschieden ist hingegen Andreas Beck.

Aktuell Weltrangliste der Herren
Aktuell Weltrangliste der Damen

Harter Brocken wartet

"Das ist für mich trotzdem ein Sieg. Solche Sachen muss man mitnehmen", kommentierte Kiefer seinen 14-Minuten-Auftritt gegen den französischen Linkshänder, der wegen einer Muskelverletzung nicht weiterspielen konnte. Der 30-Jährige war nicht unglücklich, dass es nach dem Marathon-Match von 2:16 Stunden in Runde zwei gegen den Russen Michail Juschni nicht erneut zu einem langen Arbeits-Einsatz kam. Die gesparte Energie wird Kiefer im Halbfinale gut gebrauchen können. Dort trifft er auf den Weltranglisten-Ersten Roger Federer aus der Schweiz, der den Vorjahres-Finalisten Marcos Baghdatis (Zypern) 6:4, 6:4 besiegte.

Elf Asse

Philipp Kohlschreiber steht in Halle im Halbfinale (Foto: dpa)Philipp Kohlschreiber steht in Halle im Halbfinale (Foto: dpa) Im Duell des Weltranglisten- 40. Kohlschreiber gegen den zwei Plätze schlechter platzierten Söderling gab es bis auf elf Kohlschreiber-Asse wenig Spektakuläres. Im ersten Satz nahm Kohlschreiber dem Schweden den Aufschlag zum 4:3 ab und brachte danach seine Spiele durch. In Durchgang zwei verlief die Partie absolut ausgeglichen. Erst im Tiebreak setzte sich Kohlschreiber durch. "Deutsche Turniere motivieren mich immer, sie helfen mir ungemein. Am liebsten würde ich immer hier spielen", sagte Kohlschreiber. "Ich habe das Gefühl, dieses Turnier gewinnen zu können." Vorher muss er sich aber mit dem an Nummer zwei gesetzten US-Amerikaner James Blake messen, der beim 7:6 (7:4), 7:6 (7:5) gegen Außenseiter Beck mehr Mühe als erwartet hatte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal