Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis - US Open: Andy Roddick fertigt Rekordspieler Santoro ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis - US Open  

Andy Roddick fertigt Rekordspieler Santoro ab

28.08.2008, 01:38 Uhr | dpa

Lokalmatador Andy Roddick locker weiter (Foto: AFP)Lokalmatador Andy Roddick locker weiter (Foto: AFP) Lokalmatador Andy Roddick hatte fünf Jahre nach seinem bislang einzigen Grand-Slam-Titel an gleicher Stelle in seinem Auftaktmatch bei den US Open wenig Mühe mit Fabrice Santoro und siegte 6:2, 6:2, 6:2. Der Schnippelkönig war mit 35 Jahren der Senior im Herren-Feld und bestritt sein 65. Grand-Slam-Turnier - mehr als jeder andere Mann in der Geschichte des Profitennis. Roddick trifft in der zweiten Runde auf Lettlands Jungstar Ernests Gulbis.

US Open Tag 2 Federer standesgemäß
US Open Tag 1 Kohlschreiber und Beck weiter
Herbe Kritik Berrer attackiert Funktionäre

Davenport siegt 17 Jahre nach ihrem US-Open-Debüt

Als Tennis-Mama Lindsay Davenport ihr Söhnchen im Arthur-Ashe-Stadium erblickte, strahlte sie genau 17 Jahre nach ihrem US-Open-Debüt noch mehr als über den verwandelten Matchball. Erstmals seit zwei Jahren erreichte die einstige Nummer eins der Tennis-Weltrangliste noch einmal die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers und hat als erfolgreiche Mutter die Sympathien in New York auf ihrer Seite. "Mein Sohn ist hier irgendwo", sagte die 32-Jährige nach dem 7:5, 6:3 über die Russin Alisa Kleibanowa, ehe sie ihren einjährigen Sprössling Jagger in einer Loge erblickte und selig anlächelte. "Er war einige Nächte bei meiner Mutter, so dass ich Schlaf bekommen habe", berichtete die Kalifornierin.

Aktuell Weltrangliste der Herren
Aktuell Weltrangliste der Damen

Schüttler im Doppel weiter

Im Doppel in New York weiter: Schüttler (Foto: imago)Im Doppel in New York weiter: Schüttler (Foto: imago) Rainer Schüttler hat sich nach seinem schnellen Einzel-Aus bei den US Open zumindest im Doppel schadlos gehalten. Der Tennisprofi, der sein Erstrunden-Match wegen einer Erkältung aufgegeben hatte, kam mit seinem Partner Jürgen Melzer weiter. Das hessisch-österreichische Duo gewann 7:5, 7:6 (7:3) gegen Travis Parrott aus den USA und den Slowaken Filip Polasek. Schüttler hatte nach seiner Aufgabe im Einzel noch offen gelassen, ob er im Doppel antreten würde.

Jankovic in der dritten Runde

Die Weltranglisten-Zweite Jelena Jankovic 2:44 Stunden musste lange bangen, ehe mit 6:3, 6:7 (5:7), 7:5 gegen Sofia Arvidsson aus Schweden der Einzug in die dritte Runde feststand. Jankovic hatte ihre serbische Landsfrau Ana Ivanovic während Olympia für eine Woche als Nummer eins abgelöst und liegt in der Weltrangliste nur knapp zurück.

Djokovic gewinnt trotz bandagiertem Fuß

Vorjahresfinalist Novak Djokovic gab Entwarnung, nachdem er bei seinem 6:3, 6:3, 6:4-Auftaktsieg gegen den Franzosen Arnaud Clément umgeknickt war. Der Olympia-Dritte aus Serbien ließ nach der Schrecksekunde im dritten Satz seinen linken Fuß bandagieren. Djokovic erklärte nach der Partie jedoch, er habe keine Schmerzen. Der Australian-Open-Sieger zeigte sich zuversichtlich, sein Zweitrundenspiel gegen den Amerikaner Robert Kendrick am Freitag ohne Probleme absolvieren zu können.

Olympia-Dritte Swonarewa ausgeschieden

Als Erste erreichte Vorjahresfinalistin Swetlana Kusnezowa aus Russland die Runde der besten 32. Die Siegerin von 2004 gewann nach mühsamem Start 7:6 (7:3), 6:1 gegen Sorana Cirstea aus Rumänien. Olympiasiegerin Jelena Dementjewa hatte danach keine Mühe mit der Französin Pauline Parmentier und siegte 6:2, 6:1. Ausgeschieden ist dagegen schon die Olympia-Dritte Vera Swonarewa, die Russin verlor 3:6, 3:6, gegen Tatjana Perebiynis aus der Ukraine.

Dawidenko schlägt Sela

Bei den Herren setzte sich der an Nummer fünf gesetzte Russe Nikolai Dawidenko 6:3, 6:3, 6:3 gegen Dudi Sela aus Israel durch. Thomas Haas könnte im Achtelfinale auf Dawidenko treffen, dem er in den vergangenen beiden Jahren in Flushing Meadows jeweils im Viertelfinale unterlegen war. Australian-Open-Finalist Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich, der wegen einer Knieoperation drei Monate kein Turnier bestritten hatte, startete mit 6:7 (3:7), 6:4, 6:2, 6:3 gegen den Spanier Santiago Ventura erfolgreich ins Turnier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal