Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Grönefeld im Achtelfinale gestoppt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis - US Open  

Grönefeld im Achtelfinale gestoppt

01.09.2008, 22:26 Uhr | dpa

Zwei-Satz-Niederlage in New York: Grönefeld (Foto: dpa)Zwei-Satz-Niederlage in New York: Grönefeld (Foto: dpa) Die wundersame Rückreise in die Tennis-Weltspitze ist für Anna-Lena Grönefeld vorerst beendet. Die 23-Jährige verpasste bei den US Open mit 5:7, 0:6 gegen die Olympia-Zweite Dinara Safina das zweite Grand-Slam-Viertelfinale ihrer Karriere.

Die von Platz 141 der Weltrangliste ins Turnier gestartete Qualifikantin dürfte trotz der Niederlage gegen die Russin aber den Sprung zurück in die Top 100 schaffen. Als Lohn bleiben stattliche 80.000 Dollar - doppelt so viel Preisgeld wie in der gesamten bisherigen Saison.

US Open Federer folgt Nadal
US Open Grönefeld im Achtelfinale

Nicht mehr so stark wie zuletzt

Das Aus empfand die größte deutsche Damen-Hoffnung zwar als "ein bisschen frustrierend, das war wie ein Finale". Grönefelds Fazit fiel aber positiv aus: "Es waren zwei Superwochen. Ich kann sehr stolz darauf sein, was ich erreicht habe", sagte sie. Der zweite Sprung unter die letzten Acht nach den French Open 2006 schien gegen die nicht überzeugende Paris-Finalistin Safina anfangs durchaus in Reichweite. Beim insgesamt siebten Match in New York konnte Grönefeld gegen die Weltranglisten-Siebte aber nur noch phasenweise an ihre bisher überzeugenden Leistungen anknüpfen.

Aktuell Weltrangliste der Herren
Aktuell Weltrangliste der Damen

Auch im Doppel ausgeschieden

Im gleißenden Mittagslicht geriet sie vor rund 9000 Fans im gut besetzten Louis-Armstrong-Stadium 2:4 und 3:5 in Rückstand. Doch auch Safina agierte in der schweißtreibenden Hitze um 30 Grad nicht in Bestform und ließ sofort die Rebreaks zu. Beim 4:5 drohte Grönefeld erstmals der Satzverlust, die ersten beiden Chancen wehrte sie noch ab. Wenig später war es dann passiert. Danach fand die einstige Nummer 14 der Welt nicht mehr die Kraft, das 75-minütige Match noch zu wenden. Gegen German-Open-Siegerin Safina stand die zweite Niederlage im vierten Vergleich nach dem sechsten Doppelfehler fest. Auch im Doppel schied Grönefeld im Achtelfinale danach mit der Schweizerin Patty Schnyder aus.

Pennetta wirft Mauresmo aus dem Turnier

Safina spielt am Mittwoch gegen die Italienerin Flavia Pennetta. Die Italienerin schaffte mit 6:3, 6:0 über die frühere Weltranglisten-Erste Amélie Mauresmo aus Frankreich erstmals den Sprung unter die letzten Acht eines Grand-Slam-Turniers. Bereits am Dienstag tritt Olympiasiegerin Jelena Dementjewa aus Russland gegen Schnyder an. Die Weltranglisten-Zweite Jelena Jankovic aus Serbien, spielt gegen Sybille Bammer aus Österreich.

17. Duell der Williams-Schwestern

Im Viertelfinale kommt es auch zum Vergleich der Schwestern Venus und Serena Williams. Serena gewann 6:2, 6:2 gegen die französische Außenseiterin Severine Brémond und zog als letzte Spielerin in die Runde der letzten acht ein. Zuvor siegte Venus im Achtelfinale 6:1, 6:3 gegen die an Nummer neun gesetzte Polin Agnieszka Radwanska. Die ehemaligen Weltranglisten-Ersten aus den USA treffen am Mittwoch zum 17. Mal während ihrer Profi-Karrieren aufeinander. Zuletzt hatten sie sich vor zwei Monaten im Wimbledon-Finale gegenüber gestanden. Damals hatte Venus triumphiert und ihren fünften Wimbledon-Titel geholt. Insgesamt ist die Bilanz mit 8:8 ausgeglichen. Bei den US Open sicherten sich beide zwischen 1999 und 2002 jeweils zweimal den Titel.

Nadal müht sich gegen einen Lokalmatadoren

Bei den Herren mühte sich Olympiasieger Rafael Nadal nach seinem ersten Satzverlust ins Viertelfinale. Der Weltranglisten-Erste aus Spanien bezwang US-Talent Sam Querrey 6:2, 5:7, 7:6 (7:2), 6:3 und hat in Mardy Fish wieder einen Lokalmatadoren als Gegner. Der Olympia-Zweite von 2004 besiegte den Franzosen Gael Monfils 7:5, 6:2, 6:2. Der Schotte Andy Murray und der Argentinier Juan Martin del Potro erstmals das Viertelfinale und stehen sich am Mittwoch gegenüber. Murray kam mit 6:1, 6:3, 6:3 über den Schweizer Stanislas Wawrinka weiter, der in Peking Doppel-Gold mit Roger Federer gewonnen hatte. Dank des Erfolges wird sich der 21-jährige Murray in der Weltrangliste auf Platz fünf verbessern. Der 19-jährige del Potro feierte mit 6:3, 6:4, 6:3 über den 18-jährigen Japaner Kei Nishikori seinen 23. Sieg in Folge.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal