Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Kohlschreiber startet souverän in Melbourne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Kohlschreiber startet souverän in Melbourne

19.01.2009, 14:00 Uhr | dpa, sid

Kohlschreibers Schulter macht keine Probleme mehr. (Foto: dpa)Kohlschreibers Schulter macht keine Probleme mehr. (Foto: dpa) Bundestrainer Patrik Kühnen schaffte es gerade noch rechtzeitig zu Philipp Kohlschreibers Matchball auf den abgelegenen Außenplatz acht. Mit einer Getränkedose in der Hand eilte der Davis-Cup-Chef über die Anlage im Melbourne Park und konnte sich über den souveränen 7:6 (8:6), 6:3, 6:2-Erfolg seines Führungsspielers gegen Sam Querrey aus den USA freuen.

Am Abend eines insgesamt durchwachsenen Eröffnungstages hatten damit immerhin drei von zehn deutschen Tennisprofis die zweite Runde der Australian Open erreicht. Vor Kohlschreiber meisterten die Rückkehrer Florian Mayer und Andrea Petkovic in Melbourne ihre Auftakt-Aufgaben.

Auslosung Haas-Comeback gegen Schwank
Hopman Cup Kiefer erleidet doppelten Bänderriss

Aktuell Weltrangliste der Herren
Aktuell Weltrangliste der Damen

Sieben Deutsche bereits raus

Bei Temperaturen von rund 35 Grad Celsius waren dagegen Philipp Petzschner, Mischa Zverev, Denis Gremelmayr, Björn Phau, Julia Görges, Julia Schruff und Kathrin Wörle schon in der ersten Runde die Puste ausgegangen. Die zweite Hälfte des ursprünglich 20 Profis umfassenden deutschen Aufgebots mit Thomas Haas, Rainer Schüttler, Anna-Lena Grönefeld und Sabine Lisicki hat am Dienstag die Chance auf eine Aufbesserung der Bilanz.

Roger Federer Zweiter Sieg in Kooyong

Kohlschreiber nun gegen Altmeister Santoro

"Das war eine schwere erste Hürde, aber ich bin sehr gut durchgekommen", sagte Kohlschreiber nach seinem überraschend deutlichen Sieg. Laut Weltrangliste ist der 25-Jährige auf Position 33 nur drei Plätze besser notiert als der 1,98 Meter große Amerikaner - doch auf dem blauen Hartplatz-Boden sahen die zahlreichen mitgereisten deutschen Fans einen Klassenunterschied. "Ich habe alles richtig gemacht", meinte Kohlschreiber. Die Schulter, die ihn zur Aufgabe beim Turnier in Auckland zwang, bereitet keine Probleme mehr - und nun wartet Magier Fabrice Santoro. Der 36 Jahre alte Franzose bestreitet Down Under sein 66. Grand-Slam-Turnier. "Alt gegen jung, gewieft gegen Arbeiter", sagte Kohlschreiber schmunzelnd.

Aktuell Mehr News zum Thema Tennis

Florian Mayer ist zurück auf dem Court. (Foto: dpa)Florian Mayer ist zurück auf dem Court. (Foto: dpa)

Qualifikant Mayer ist "super happy"

Erleichtert und gelöst plauderte auch Mayer über seinen Sieg. Mayer deklassierte den Algerier Lamine Ouahab in drei Sätzen mit 6:2, 6:1, 6:2 und wunderte sich etwas, dass sein Gegner "überhaupt nicht anwesend war". "Für mich war es etwas schwierig, dabei die Konzentration zu halten", sagte der 25-Jährige. "Ich bin super happy, aber man darf dieses Ergebnis jetzt auch nicht überbewerten“, sagte Mayer nach dem Erfolg in nur 83 Minuten. "Das war keine so große Herausforderung. Aber für mein zweites richtiges Turnier ist es ein super Erfolg." Nach sechsmonatiger Auszeit möchte der einstige Davis-Cup-Profi jetzt auch den argentinischen Shooting-Star Juan Martin del Potro ärgern. Der Weltranglisten-Sechste hatte dem Hamburger Zverev beim 6:3, 6:4, 6:2 keine Chance gelassen.

Petkovic gibt erfolgreiches Comeback

Auch Petkovic hatte im vergangenen Jahr sechs Monate pausieren müssen - wegen eines Kreuzbandrisses, zugezogen in der ersten Runde der Australian Open. Nachdem ihre Gegnerin Kathrin Wörle im einzigen deutschen Erstrunden-Duell beim Stand von 7:5, 6:7 (0:7), 0:4 verletzt aufgeben musste, war Petkovic vor allem froh darüber, "dass ich hier wieder spielen konnte". Die Einser-Abiturientin trifft nun auf die Französin Alizé Cornet.

Ivanovic mit Nervenflattern gegen Görges

Einen kühlen Kopf behielten am heißen ersten Turniertag die Favoriten auf die erste Grand-Slam-Trophäe 2009. Titelverteidiger Novak Djokovic, die Weltranglisten-Erste Jelena Jankovic, French-Open-Siegerin Ana Ivanovic (alle Serbien) und die Russin Dinara Safina zogen in die zweite Runde ein. Die größten Probleme hatte allerdings Ivanovic - doch die deutsche Nachwuchshoffnung Julia Görges verpasste bei ihrer 5:7, 3:6-Niederlage eine Überraschung.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal