Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Federer kämpt sich mit Mühe ins Viertelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis - Australian Open  

Federer kämpt sich mit Mühe ins Viertelfinale

25.01.2009, 10:31 Uhr | dpa

Schreit seine Freude heraus: Roger Federer (Foto: Reuters)Schreit seine Freude heraus: Roger Federer (Foto: Reuters) Roger Federer ist bei den Australian Open nach einem Fünf-Satz-Krimi in das Viertelfinale eingezogen. Der Weltranglisten-Zweite gewann nach 0:2-Satzrückstand gegen den Tschechen Tomas Berdych noch 4:6, 6:7 (4:7), 6:4, 6:4, 6:2. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale des Grand-Slam-Turniers trifft der 27 Jahre alte Tennisprofi aus der Schweiz auf den Argentinier Juan Martin del Potro.

Federer strebt in Melbourne seinen 14. Grand-Slam-Titel an. Damit würde er mit Rekordhalter Pete Sampras aus den USA gleichziehen. Dessen Landsmann Andy Roddick steht nach einem 7:5, 6:1, 6:3 über den Spanier Tommy Robredo ebenso im Viertelfinale.

Randale Ausschreitungen bei den Australian Open

Australian Open Ergebnisse Herren
Australian Open Ergebnisse Damen

Ungeahnte Schwächen beim Schweizer

"Er hat mich bis ans Limit getrieben", sagte Federer. Nach 3:29 Stunden verwandelte er in der Rod Laver Arena seinen dritten Matchball gegen den Weltranglisten-21. Die ersten beiden Sätze hatte der 21-Jährige dominiert, Federer gelang fast nichts auf dem Center Court. Insgesamt produzierte der dreimalige Australian-Open-Champion 40 sogenannte unforced errors.

Federer versucht, "dem Sturm zu widerstehen"

"Am Anfang habe ich nicht viel machen können", betonte der Schweizer. "Ich habe versucht, dem Sturm zu widerstehen." Erst zum vierten Mal in seiner Karriere drehte Federer ein Match noch nach 0:2-Satzrückstand. Zuletzt war ihm dies 2005 im Finale des Masters-Turniers von Miami gegen Rafael Nadal gelungen.

Aktuell Weltrangliste der Herren
Aktuell Weltrangliste der Damen

Favoritinnensterben bei den Damen

Überraschend ausgeschieden ist dagegen die Weltranglisten-Erste Jelena Jankovic. Die 23 Jahre alte Serbin verlor gegen die Französin Marion Bartoli mit 1:6, 4:6. Damit ist nach Wimbledon-Siegerin Venus Williams aus den USA und Vorjahresfinalistin Ana Ivanovic aus Serbien bereits die dritte Mitfavoritin auf den Titel gescheitert.

Safina wehrt Matchbälle ab und gewinnt

Die an Nummer drei gesetzte Russin Dinara Safina hingegen steht in Melbourne im Viertelfinale. Gegen Alizé Cornet aus Frankreich wehrte die jüngere Schwester des früheren Australian-Open-Champions Marat Safin zwei Matchbälle ab, ehe ihr 6:2, 2:6, 7:5-Erfolg feststand.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal