Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Lisicki wahrt Chance auf die Fed-Cup-Erstklassigkeit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Lisicki wahrt Chance auf die Fed-Cup-Erstklassigkeit

07.02.2009, 18:13 Uhr | dpa

Jubel im deutschen Team über Lisickis Sieg zum 1:1-Ausgleich. (Foto: Reuters)Jubel im deutschen Team über Lisickis Sieg zum 1:1-Ausgleich. (Foto: Reuters) Die deutschen Tennis-Damen dürfen weiter auf die Qualifikation für das Fed-Cup-Aufstiegsspiel im April hoffen. Nachdem Anna-Lena Grönefeld das Auftakteinzel gegen die Schweiz 6:7 (0:7), 3:6 gegen Patty Schnyder verloren hatte, sorgte Sabine Lisicki für den Ausgleich. Die 19-Jährige besiegte vor 1200 Zuschauern in der Züricher Saalsporthalle Timea Bacsinszky klar mit 6:0, 6:4 und sorgte somit für das umjubelte 1:1.

Bei Niederlage droht Sturz in die Drittklassigkeit

Am Sonntag muss Lisicki zunächst gegen Schnyder antreten, dann wartet Bacsinszky auf Grönefeld. Für das vielleicht entscheidenden Doppel hat Teamchefin Barbara Rittner Tatjana Malek und Kristina Barrois aufgestellt. Die Schweizerinnen bauen voraussichtlich auf ihre Einzelspielerinnen. Der Sieger der Erstrunden-Begegnung in der Weltgruppe II zwischen der Schweiz und Deutschland spielt am 25. und 26. April um einen Platz in Elite-Gruppe mit acht Top-Nationen. Der Verlierer muss gegen gegen den Sturz in die Drittklassigkeit kämpfen.

Aktuell Weltrangliste der Damen
Aktuell Weltrangliste der Herren

Grönefeld macht zu viele Fehler

Im 82 Minuten dauernden Auftakteinzel konnte die Weltranglisten- 64. Grönefeld nur zu Beginn gegen Schnyder mithalten. Ende des ersten Satzes wurde ihre Fehlerquote gegen ihre 48 Plätze besser eingestufte Doppelpartnerin jedoch immer höher. Am Ende standen 43 unerzwungene Grönefeld-Fehler in der Statistik. Die Weltranglisten-62. Lisicki hatte dagegen gegen die zwei Plätze besser eingestufte Bacsinszky im ersten Satz überraschend leichtes Spiel. Im zweiten Durchgang gelang der Berlinerin ein schnelles Break. Nach 61 Minuten verwandelte Sabine Lisicki ihren Matchball.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal