Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Deutsches Tennis-Duo in Runde drei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis - Indian Wells  

Deutsches Tennis-Duo in Runde drei

15.03.2009, 14:23 Uhr | dpa

Kohlschreiber wird in der Weltrangliste derzeit an Position 36 geführt. (Foto: imago)Kohlschreiber wird in der Weltrangliste derzeit an Position 36 geführt. (Foto: imago) Beim Turnier in Indian Wells hält ein Tennis-Duo die deutschen Fahnen hoch. Mit Philipp Kohlschreiber und Kristina Barrois zogen zwei DTB-Profis beim mit 4,5 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Turnier in die dritte Runde ein.

Kohlschreiber siegte erwartungsgemäß mit 6:7 (5:7), 6:3, 6:3 gegen die Nummer 135 der Weltrangliste, Olivier Patience aus Frankreich. Für eine Überraschung sorgte dagegen die 27-jährige Barrois bei ihrem 6:2, 6:2 in nur 65 Minuten gegen Patiences an elf gesetzte Landsfrau Alize Contret. Auch Roger Federer meisterte mit 7:6 (7:4), 6:4 seine Auftakthürde - Gegner des Schweizers war mit Marc Gicquel ein weiterer Franzose.

Indian Wells Berrer erreicht zweite Runde
Davis Cup Drei souveräne Sätze: Kiefer macht den Weg frei
Aktuell Weltrangliste der Herren
Aktuell Weltrangliste der Damen

Absage begünstigt Weiterkommen

Ursprünglich sollte der 25-Jährige gegen den Weltranglisten-Fünften Nikolai Dawidenko antreten. Der Russe hatte jedoch wegen einer Fußverletzung absagen müssen und so rückte Patience nach. Zunächst war keineswegs zu erkennen, dass der Rechtshänder im ATP-Ranking 99 Plätze hinter Deutschlands Nummer drei geführt wird. Patience gewann den ersten Durchgang im Tiebreak und es dauerte bis Mitte des zweiten Satzes, ehe Kohlschreiber die Partie dominierte und auf 4:1 davonzog.

Pflichtaufgabe in der nächsten Runde

Im entscheidenden dritten Durchgang nahm er Patience gleich das erste Service ab und hatte nach einem weiteren Break beim Stand von 5:2 bereits die Chance zum Matchgewinn. Kohlschreiber gab jedoch seinen Aufschlag ab. Anschließend gelang ihm aber umgehend ein Re-Break zum Sieg. In der dritten Runde wartet mit dem Weltranglisten-105. Nicolas Lapentti aus Ecuador eine weitere lösbare Aufgabe.

Starker Auftritt macht Lust auf mehr

Ihr Soll übererfüllt hat bereits Kristina Barrois. Die Rechtshänderin, die in ihrer Karriere noch nie höher als auf dem derzeitigen 83. Platz der Weltrangliste geführt wurde, deklassierte die favorisierte Alize Contret regelrecht. Besonders mit dem Aufschlag war die Qualifikantin ihrer Gegnerin klar überlegen. Ihre nächste Kontrahentin ist Agnes Szavay aus Ungarn.

Favoritin Dementiewa raus

In Petra Cetkovska sorgte eine weitere Qualifikantin für eine Sensation. Die Tschechin besiegte die Weltranglisten-Vierte und Finalistin von 2006, Jelena Dementiewa aus Russland, mit 7:6 (7:2), 2:6, 6:1. "Ich hätte wohl eher nicht herkommen und mich stattdessen lieber ausruhen sollen, nachdem ich zu Jahresbeginn bereits jede Menge Matches gespielt habe", sagte Dementiewa. Bei einem der schwächsten Auftritte ihrer Karriere unterliefen ihr 14 Doppelfehler. Zudem gab sie achtmal ihr Service ab.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal