Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Rafael Nadal tritt nicht in Wimbledon an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Rafael Nadal tritt nicht in Wimbledon an

19.06.2009, 20:36 Uhr | sid

Rafael Nadal sagt seine Teilnahme in Wimbledon ab. (Foto: imago)Rafael Nadal sagt seine Teilnahme in Wimbledon ab. (Foto: imago) Der Weltranglistenerste und Titelverteidiger Rafael Nadal hat verletzungsbedingt seinen Start beim am Montag beginnenden Grand-Slam-Turnier in Wimbledon abgesagt.

"Leider werde ich in diesem Jahr nicht in Wimbledon spielen können", sagte der 23-Jährige auf einer eigens anberaumten Pressekonferenz. "Das war eine der schwierigsten Entscheidungen meiner Karriere. Ich habe alles versucht, hart gearbeitet in den letzten Wochen, um in Form zu kommen", so Nadal weiter. Im Spiel gegen Wawrinka "habe ich mich nicht schlecht gefühlt, aber ich war nicht auf meinem besten Niveau."

Wimbledon Losglück für Thomas Haas
Sportkolleg-Video

Aktuelle Nachrichten vom Tennis

Knieprobleme lassen Nadal verzweifeln

Der Spanier leidet bereits seit mehreren Wochen an einer Knieverletzung, die bereits einen Start beim Vorbereitungsturnier in Queens verhindert hatte. Zwar absolvierte Nadal am Donnerstag und Freitag zwei Tests gegen den Australier Lleyton Hewitt und den Schweizer Stanislas Wawrinka, jedoch verlor der Weltranglistenerste beide Spiele und wirkte besonders bei der Niederlage gegen Hewitt stark gehandicapt.

Aktuell Weltrangliste der Damen
Aktuell Weltrangliste der Herren

Mehrmonatige Pause droht

Nach Angaben des führenden Londoner Kniespezialisten John Browett sei nun die beste Lösung für Nadal, eine mehrwöchige, möglicherweise bis zu drei Monate dauernde Pause einzulegen. "Es ist eine normale Verletzung für einen Sportler und es wird seine Karriere nicht bedrohen, aber die Schmerzen können sein Spiel beeinflussen", sagte Browett der Nachrichtenagentur Reuters.

Freie Bahn für Roger Federer?

Nun scheint der Weg frei zu sein für den Weltranglistenzweiten Roger Federer aus der Schweiz. Im vergangenen Jahr hatten sich Federer und Nadal ein hochdramatisches Finale geliefert, bei dem der Schweizer erstmals von seinem Dauerrivalen auf Gras bezwungen worden war. Bereits bei den French Open hatte Federer seine Klasse gezeigt und sich erstmal den Titel beim einzigen Grand-Slam-Turnier auf Sand gesichert. Nadal war in Paris im Achtelfinale am späteren Finalisten Robin Söderling (Schweden) gescheitert.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal