Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

French Open: Finale der Gegensätze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schiavone gegen Stosur - Finale der Gegensätze

04.06.2010, 14:36 Uhr | sid, sid

French Open: Finale der Gegensätze. Premierenball im French-Open-Finale: Samantha Stosur gegen Francesca Schiavone. (Fotos: Reuters, AP)

Premierenball im French-Open-Finale: Samantha Stosur gegen Francesca Schiavone. (Fotos: Reuters, AP)

Francesca Schiavone küsst nach Siegen leidenschaftlich den heiligen Sand von Paris, Samantha Stosur gibt die coole Stoikerin. Die kleine Italienerin mit dem Gianna-Nannini-Lächeln setzt auf Raffinesse, die athletische Australierin mit der Surfer-Sonnenbrille bevorzugt das Krafttennis. Im Finale der Gegensätze spielen Schiavone und Stosur am Samstag bei den French Open nicht nur um 1,12 Millionen Euro Preisgeld, sondern auch um die Erfüllung eines Mädchen-Traums und den Sprung in die Geschichtsbücher.

Statt eines weiteren Sister-Acts zwischen den Williams-Schwestern werden die 15.166 Zuschauer auf dem ausverkauften Court Philippe Chatrier einen unerwarteten Debütantinnenball zu sehen bekommen: Die "Tänzerin des Tennisschlägers Schiavone" (La Repubblica) gegen "Kraftkoloss Stosur" (Corriere dello Sport). "Mit diesem Finale konnte niemand rechnen. Aber es hat seinen Reiz. Beide haben sich dieses große Match wirklich verdient", meint der frühere Weltranglisten-Erste Mats Wilander.

Stosur als Favoritenschreck

Als Favoritin geht die Weltranglisten-Siebte Stosur ins Rennen, die mit ihrem Baseballcap, dem Muskelshirt und der Sonnenbrille an eine Beachvolleyballerin erinnert. Kein Wunder, dass sie sich auf dem körnigen Geläuf wohlfühlt. Mit der Bilanz von 20:2 Siegen auf der roten Asche ist die 26-Jährige von der Gold Coast, die 2007 nach einem Zeckenbiss noch kurz vor dem Karriereende stand, die Sandplatzkönigin des Jahres schlechthin. Auf dem Weg in ihr erstes Grand-Slam-Finale schaltete Stosur nacheinander die belgische Geheimfavoritin Justine Henin und die topgesetzte Serena Williams (USA) aus, ehe sie im Halbfinale auch noch die Weltranglisten-Vierte Jelena Jankovic aus Serbien besiegte.

Situation für beiden Finalistinnen gleich

"Das gibt mir natürlich viel Selbstvertrauen, ich will das Finale einfach genießen. Außerdem bin ich ja in guter Gesellschaft", meinte Steffi-Graf-Fan Stosur in Anspielung auf die Grand-Slam-Finalpremiere der Kontrahentin: "Auch für Francesca ist es das erste Mal. Sie wird so fühlen wie ich, das ist beruhigend." Im direkten Vergleich der ungleichen Endspiel-Teilnehmerinnen führt die einst weltbeste Doppelspielerin Stosur mit 4:1 Siegen - die letzten vier Duelle konnte die Modellathletin mit der krachenden Vorhand gewinnen. "Sie spielt fast wie ein Mann", sagte Jankovic nach ihrer Niederlage über Stosur, während ihr früherer Mixed-Partner Scott Draper schwärmte: "Nur der Himmel ist Sammys Grenze."

Mit 29 in die Top Ten

Die an 17 gesetzte Schiavone, die als erste Italienerin überhaupt ein Major-Endspiel erreichte, will die physische Überlegenheit der Australierin mit ihrem Spielwitz ausbremsen. "Von so einem Grand-Slam-Finale habe ich immer geträumt. Nun ist die Zeit gekommen, um mich für all die Mühen der letzten Jahre zu belohnen", sagte Schiavone. Durch ihre bisherigen Erfolg in Paris wird sich die Mailänderin auf Platz sieben der Weltrangliste verbessern - und wird damit am kommenden Montag mit 29 Jahren, elf Monaten und 15 Tagen erstmals in der Top 10 stehen.

Ist die Zeit reif?

Damit ist Schiavione die älteste Spielerin seit zwölf Jahren, die in die Phalanx der besten zehn Spielerinnen einbricht. Warum das so ist? "Die Zeit war vorher vielleicht noch nicht reif, jetzt ist sie es", sagte das 1,66 Meter kleine Energiebündel. In Italien ist die "mytische Francesca" bereits zur neuen Volksheldin aufgestiegen. "Sie ist das Bild des zähen und leidenschaftlichen italienischen Sports. Die Geschichte hat es so bestimmt, und die Geschichte hat gut gewählt", schrieb "Tuttosport" voller Pathos.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal