Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Wimbledon: Serena Williams greift gegen Swonarewa nach ihrem viertem Titel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wimbledon - Halbfinale, Damen  

Williams vor Titelverteidigung - Petzschner im Endspiel

01.07.2010, 18:08 Uhr | sid, sid

Wimbledon: Serena Williams greift gegen Swonarewa nach ihrem viertem Titel. Serena Williams schlägt nicht nur in Wimbledon eine harte Vorhand. (Foto: dpa)

Serena Williams schlägt nicht nur in Wimbledon eine harte Vorhand. (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Zum sechsten Mal nach 2002, 2003, 2004, 2008 und 2009 greift Serena Williams auf dem Heiligen Rasen von Wimbledon nach dem Einzel-Titel bei den Damen. Drei Mal war sie bisher im Tennis-Mekka im Einzel erfolgreich. Die Titelverteidigerin und Nummer eins der Setzliste setzte sich im zweiten Halbfinale bei den 124. All England Championships mit 7:6 (7:5), 6:2 gegen die Tschechin Petra Kvitova durch. Ihre Endspielgegnerin ist die Russin Wera Swonarewa. Die 25-Jährige bezwang die Bulgarin Zwetana Pironkowa zuvor mit 3:6, 6:3, 6:2.

Philipp Petzschner hat mit seinem Partner Jürgen Melzer unterdessen das Doppel-Finale erreicht. Die deutsch-österreichische Kombination setzte sich im Halbfinale gegen Wesley Moodie aus Südafrika und den Belgier Dick Norman 7:6 (7:3), 6:3, 3:6, 5:7, 6:3 durch. Petzschner ist damit der erste Deutsche in einem Herren-Doppel-Endspiel in Wimbledon seit dem Sieg von Michael Stich an der Seite von John McEnroe aus den USA vor 18 Jahren. "Wir hatten ja schon einen Matchball im vierten Satz und da ein bisschen Pech", sagte Melzer, "dass wir es dann im fünften noch gewonnen haben, zeigt, wie wir uns reingehängt haben und immer positiv geblieben sind."

Kvitova spielt unbekümmert auf

Serena Williams hatte in ihrem Match gegen die 20 Jahre alte Tschechin erstaunlich großen Widerstand zu brechen. Kvitova spielte in ihrem ersten Wimbledon-Halbfinale frech und frei auf und ging durch ein frühes Break im ersten Satz sogar in Führung. Die hochfavorisierte Titelverteidigerin hatte auch weiterhin große Probleme mit der Weltramnglisten-62. und setzte sich am Ende vor allem auf Grund ihrer größeren Erfahrung und besseren Physis durch.

Swonarewa stößt in die Top Ten vor

Swonarewa steht erstmals in ihrer Karriere im Endspiel eines Grand-Slam-Turniers. Ihr bislang bestes Ergebnis war die Halbfinalteilnahme bei den Australian Open 2009. Die 25-Jährige wird durch ihren Erfolg in der neuen Weltrangliste von Platz 21 mindestens auf Rang neun klettern und kehrt damit in die Top Ten zurück. Anfang 2009 stand sie schon einmal auf Platz fünf im WTA-Computer. "'Ich freue mich unglaublich über diesen Erfolg", sagte Swonarewa, "es war ein schweres Match, Pironkowa hat mich stark unter Druck gesetzt, aber ich konnte es zum Glück noch umdrehen."

Pironkowa feiert ihre ersten Siege überhaupt auf Rasen

Die Verliererin hatte vor Wimbledon in diesem Jahr noch nie ein Match auf Rasen gewonnen und war vorher bei 18 Versuchen noch nie über die zweite Runde bei einem Grand-Slam-Turnier hinausgekommen. Der Viertelfinalsieg der 22 Jahre alten Bulgarin über die fünfmalige Wimbledonsiegerin Venus Williams war die bislang größte Überraschung im Turnier. Sie wird durch den größten Erfolg ihrer Karriere in der Weltrangliste von Platz 82 auf 35 vorstoßen.

Petzschner und Melzer kämpfen über drei Stunden

Sowohl Petzschner als auch Melzer hatten noch nie das Doppelendspiel bei einem Grand-Slam erreicht, sie waren allerdings im Februar gemneinsam beim Turnier in Zagreb erfolgreich. Ihre Finalgegner in Wimbledon sind Erobert Lindstedt aus Schweden und der Rumäne Horia Tecau. Sie besiegten die argentinische Kombination Juan Ignacio Chela und Eduardo Schwank mit 6:4, 7:5, 6:2.

Zuvor hatte nach 3:14 Stunden Spielzeit Petzschner mit einem Ass den zweiten Matchball verwandelt. Anschließend sanken beide Spieler auf dem Platz auf die Knie und fielen sich danach in die Arme. "Das ist mit Abstand mein größter Erfolg als Tennisspieler", sagte Petzschner, "wenn wir auch noch gewinnen würden, wäre das unglaublich." Ihren ersten Matchball hatten Petzschner und Melzer bereits im vierten Satz beim Stand von 5:4, der wurde jedoch von Moody mit einem Ass abgewehrt. Im gesamten Match gewannen Petzschner und Partner sogar mit 155 Punkten einen Zähler weniger als ihre an Nummer sieben gesetzten Gegner.

t-online.de Shop Beamer zu tollen Preisen
t-online.de Shop Grillgeräte zu Top-Preisen
t-online.de Shop Partyzelt: Unser Angebot!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal