Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Skandalnudel auf dem Klo disqualifiziert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis-Skandalnudel auf dem Klo disqualifiziert

29.07.2010, 16:27 Uhr | t-online.de, t-online.de

Tennis: Skandalnudel auf dem Klo disqualifiziert. Sein Schläger war auf der Toilette schwer verdaulich: Daniel Köllerer. (Foto: imago)

Sein Schläger war auf der Toilette schwer verdaulich: Daniel Köllerer. (Foto: imago)

Österreichs Tennis-Profi Daniel Köllerer gehört zu den exzentrischsten Figuren der Tennis-Szene. Diverse Eskapaden in den letzten Jahren haben dazu geführt, dass er mittlerweile regelmäßig von den Zuschauern ausgepfiffen wird - so wie zuletzt im Düsseldorfer Rochusclub bei seinem Spiel gegen den Deutschen Simon Greul. Doch nun hat er seiner Vita ein neues Highlight hinzugefügt: Er wurde auf der Toilette disqualifiziert.

Was war passiert? Köllerer hatte beim Challenger-Turnier im italienischen Cordenons im Spiel gegen den Holländer Robin Haase nach zwei Sätzen um eine Pipi-Pause gebeten. Doch als er vom Klo wiederkam, sprach ihm die Turnierleitung die Disqualifikation aus. Denn auf dem stillen Örtchen neben Köllerer hatte sein Trainer Markus Egger Platz genommen und war gar nicht so still, wie er hätte sein sollen. Das allerdings nennt man unerlaubtes Coaching.

Der Trainer hat doch nur telefoniert

Köllerer konnte es hinterher nicht fassen, sein Trainer habe eigentlich telefoniert und ihm anschließend lediglich gesagt: "Komm jetzt, weiter so!" Das waren aber dennoch der der Worte zu viel. Dabei hatte sich Köllerer nach einem 1:6 im ersten Satz mit einem 7:6 im zweiten zurückgekämpft - bis zum folgenschweren Toilette-Fauxpas.

Sportkolleg - Videos 
Cholerisch auf dem Center Court

Dr. Reif-Ranicki beleuchtet die dun- klen Seiten des Tennis. Video

Koubek hat Köllerer schon mal gewürgt

Dass Köllerer kein Kind von Traurigkeit ist, davon weiß auch Österreichs Top-Spieler Stefan Koubek zu berichten. Am 3. Juni dieses Jahres soll Köllerer ihn bei einem Bundesliga-Spiel als "Wichser" beschimpft haben, was Koubek wiederum zum Anlass nahm, dem Enfant Terrible an den Kragen zu gehen und den 26-Jährigen mehrere Sekunden zu würgen.

Akte Köllerer: Alles dabei

Die Akte des österreichischen Bösewichtes ist aber noch länger. Im September 2005 musste Köllerer seine Eskapaden beim Turnier in Genua bezahlen, als er in der Kabine mutmaßlich von anderen Profis zusammengeschlagen wurde. Im Februar 2006 beleidigte er seinen Gegner in Acapulco, wurde disqualifiziert und von der ATP für sechs Monate gesperrt. Und nur wenige Stunden, nachdem die ATP die Sperre ausgesprochen hatte, brach er ein Match bei den österreichischen Meisterschaften ab, weil er sich vom Schiedsrichter benachteiligt gefühlt hatte. Die Koubek-Beleidigung mit anschließender Würger-Attacke war dann der zwischenzeitliche Höhepunkt - bis zum Toilettengang in Cordenons.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal