Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

US Open: Benjamin Becker verpasst den Einzug in die dritte Hauptrunde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Becker chancenlos gegen Ferrer

03.09.2010, 22:32 Uhr | dpa, dpa

US Open: Benjamin Becker verpasst den Einzug in die dritte Hauptrunde. Musste sich in der zweiten Hauptrunde der US Open dem Spanier David Ferrer geschlagen geben: Benjamin Becker. (Foto: imago)

Musste sich in der zweiten Hauptrunde der US Open dem Spanier David Ferrer geschlagen geben: Benjamin Becker. (Foto: imago)

Die deutschen Tennis-Reihen haben sich bei den US Open dramatisch gelichtet. Nach Andrea Petkovic hatte in der Nacht zum Samstag nur noch Philipp Kohlschreiber die Chance auf den Einzug in die dritte Runde, nachdem zum Auftakt 17 Deutsche gestartet waren. Mit Benjamin Becker schied der zehnte von elf gestarteten deutschen Herren aus. Der Mettlacher verlor gegen den an Nummer zehn gesetzten Spanier David Ferrer glatt mit 3:6, 4:6, 4:6.

Auf den Tag genau vier Jahre nach seinem sensationellen Triumph über Andre Agassi, mit dem Becker die Karriere des Ausnahmespielers beendete, blieb dem Saarländer diesmal eine Überraschung gegen Ferrer verwehrt. Im ersten Satz nutze der Weltranglisten-Zwölfte seine einzige Breakchance konsequent aus.

Regen stoppt Becker

Als Becker im zweiten Durchgang Ferrer erstmals das Service abnehmen konnte und mit 2:0 vorn lag, stoppte der Regen seinen Lauf. Durch die 40-minütige Unterbrechung kam der 29-Jährige völlig aus seinem Rhythmus, verlor seine beiden anschließenden Aufschlagspiele und letztlich auch den Satz mit 4:6. Ferrer musste auf dem Nebenplatz 13 nicht einmal sein bestes Tennis spielen, um Becker zu besiegen, sondern nur geduldig auf die Fehler des Weltranglisten-70. warten. Das Break zum 3:2 im dritten Satz war die Entscheidung.

Clijsters zieht mühelos in die nächste Runde ein

Titelverteidigerin Kim Clijsters baute hat ihre Siegesserie bei den US Open auf 17 Erfolge nacheinander aus und zog bereits ins Achtelfinale ein. Die Belgierin gewann nahezu mühelos mit 6:3, 6:0 gegen Petra Kvitova aus Tschechien. Auf ihrem Weg unter die letzten 16 des mit 22,6 Millionen Dollar dotierten Turniers hatte Clijsters nur zu Beginn Probleme, als sie mit 0:3 zurücklag. Die 27-Jährige hatte zuletzt 2003 eine Partie in New York verloren, als sie im Finale ihrer Landsfrau Justin Henin unterlag. Anschließend startete Clijsters nur noch 2005 und 2009 beim vierten und letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres und gewann jeweils.

Sportkolleg - Videos 
Cholerisch auf dem Center Court

Dr. Reif-Ranicki beleuchtet die dun- klen Seiten des Tennis. Video

Stosur und Dementjewa stehen im Achtelfinale

Zuvor hatten bereits French Open-Finalistin Samantha Stosur und Olympiasiegerin Jelena Dementjewa als erste Spielerinnen das Achtelfinale erreicht. Die an Nummer fünf gesetzte Stosur besiegte Sara Errani aus Italien mit 6:2, 6:3. Dementjewa kam gegen Daniela Hantuchova aus der Slowakei zu einem 7:5, 6:2-Erfolg. Die Russin stand 2004 im Endspiel von Flushing Meadows.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal