Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Clijsters zieht nach Auto-Unfall ins Finale von Doha‎ ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kim Clijsters trotz Autounfall im Finale

30.10.2010, 19:35 Uhr | sid, dpa, dpa, sid

Clijsters zieht nach Auto-Unfall ins Finale von Doha‎ ein. Kim Clijsters (li.) setzt sich beim WTA-Turnier in in Doha gegen Samantha Stosur durch. (Foto: Reuters)

Kim Clijsters (li.) setzt sich beim WTA-Turnier in in Doha gegen Samantha Stosur durch. (Foto: Reuters)

Die belgische Tennisspielerin Kim Clijsters hat sich auch von einem Autounfall nicht bremsen lassen und ist bei den WTA Championships in Doha ins Finale eingezogen. Die Weltranglistenvierte setzte sich im ersten Halbfinale mit 7:6 (7:3), 6:1 gegen Samantha Stosur aus Australien durch. Gegnerin bei dem mit 4,55 Millionen Dollar dotierten Saisonfinale der besten Tennisspielerinnen der Welt ist die Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki. Die Dänin ließ im zweiten Semifinale Vera Swonarewa aus Russland beim 7:5, 6:0 keine Chance.

"Ich habe bei den wichtigen Punkten gut gespielt. Das war ausschlaggebend für den Gewinn des ersten Satzes. Im zweiten Satz hat Samantha dann ein wenig abgebaut", sagte Clijsters. Vor Beginn der Partie hatte Clijsters eine Schrecksekunde überstehen müssen. Bei der Anfahrt zum Stadion wurde der Wagen der US-Open-Siegerin in einen Verkehrsunfall verwickelt. Der Wagen, in dem auch ihr Manager Bob Verbeeck saß, wurde von einem weiteren Fahrzeug gerammt und kam von der Straße ab. "Wir sind OK. Nur das Auto ist reif für den Schrottplatz", teilte die 27-Jährige via "Twitter" mit.

Schreck sitzt Clijsters noch in den Gliedern

Nach einer 30-minütigen Wartezeit konnte die unverletzte Clijsters mit einem Ersatzwagen weiterfahren. Zu Beginn der Begegnung, die zehn Minuten später begann, steckte der Siegerin von 2002 und 2003 der Schreck aber offensichtlich noch in den Gliedern. Die ersten drei Spiele im ersten Durchgang gingen allesamt verloren. Dann fing sich die ehemalige Weltranglistenerste und ließ Stosur mit einer starken Vorstellung im zweiten Satz keine Chance.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal