Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Roger Federer hat leichtes Spiel mit Andy Murray

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Federer hat leichtes Spiel mit Murray

23.11.2010, 17:57 Uhr | dpa, sid, sid, dpa

Tennis: Roger Federer hat leichtes Spiel mit Andy Murray. Roger Federer marschiert Richtung Halbfinale. (Foto: ap)

Roger Federer marschiert Richtung Halbfinale. (Foto: ap)

Nach einer Demonstration der Stärke steht Tennis-Star Roger Federer beim ATP-Finale in London vor dem Einzug ins Halbfinale. Der vierfache Masters-Sieger aus der Schweiz fertigte den britischen Lokalmatadoren Andy Murray mit 6:4, 6:2 ab und feierte seinen zweiten Sieg im zweiten Vorrundenspiel. Am späten Abend setzte sich der Schwede Robin Söderling mit 7:5, 7:5 gegen den Spanier David Ferrer durch und wahrte damit seine Chancen auf einen Platz in der Vorschlussrunde.

Wesentlich mehr Mühe als Federer hatte dessen Dauerrivale Rafael Nadal bei seinem Auftaktspiel in der Gruppe A: Erst nach mehr als zweieinhalb Stunden stand am späten Montagabend Nadals 3:6, 7:6 (7:5), 6:4-Sieg über den US-Amerikaner Andy Roddick fest. "Dieses Spiel zu gewinnen war sehr wichtig für mich", sagte der zuletzt angeschlagene Weltranglisten-Erste erleichtert.

Federer führt die Gruppe an

Während Nadal einen wahren Kraftakt benötigte, beherrschte Federer den an Nummer fünf gesetzten Murray nach Belieben. In beiden Sätzen nahm Federer seinem Kontrahenten, der die beiden vergangenen Duelle für sich entschieden hatte, früh den Aufschlag ab und kam zu einem letztlich ungefährdeten Sieg. Damit übernahm der Weltranglisten-Zweite bei der mit rund 2,6 Millionen Euro dotierten Tennis-Weltmeisterschaft auch die Führung in der Gruppe B.

Petzschner hält deutsche Fahne hoch

In der Doppel-Konkurrenz wahrte Philipp Petzschner nach einem Tiebreak-Krimi seine Chance auf die Halbfinal-Teilnahme. An der Seite seines österreichischen Partners Jürgen Melzer bezwang der Bayreuther das tschechisch-indische Duo Lukas Dlouhy/Leander Paes nach hartem Kampf mit 7:6 (11:9), 4:6, 10:8. Dabei wehrten die Wimbledon-Doppelsieger im ersten Durchgang einen Satzball ab, im als Tiebreak ausgespielten dritten Satz holten Petzschner und Melzer sogar einen 4:8-Rückstand auf.

Das deutsch-österreichische Duo hatte die erste Partie gegen die Titelverteidiger Bob und Mike Bryan verloren, zum Gruppenabschluss bekommen es Petzschner und Melzer mit der polnischen Paarung Mariusz Fyrstenberg/Marcin Matkowski zu tun.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017