Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Davis Cup: Frankreich steht vor dem zehnten Gewinn seiner Tennis-Geschichte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Doppelsieg: Frankreich vor Davis-Cup-Erfolg

04.12.2010, 20:45 Uhr | dpa, dpa

Davis Cup: Frankreich steht vor dem zehnten Gewinn seiner Tennis-Geschichte. Die beiden Franzosen Michael Llodra (li.) and Arnaud Clement freuen sich über ihren Doppel-Sieg. (Foto: dpa)

Die beiden Franzosen Michael Llodra (li.) and Arnaud Clement freuen sich über ihren Doppel-Sieg. (Foto: dpa)

Frankreich steht kurz vor dem zehnten Davis-Cup-Gewinn seiner Tennis-Geschichte. Arnaud Clément und Michael Llodra gewannen das Doppel gegen Nenad Zimonjic und seinen Partner Viktor Troicki nach hochdramatischen 4:33 Stunden mit 3:6, 6:7, 6:4, 7:5 und 6:4. Damit brachten sich die Gäste im Finale 2:1 in Führung. Somit hat es nun zunächst Frankreichs Nummer eins Gaël Monfils im Spitzeneinzel gegen den Weltranglisten-Dritten Novak Djokovic in der Hand, für den entscheidenden dritten Punkt zu sorgen. Danach treffen Janko Tipsarevic und Gilles Simon aufeinander.

In einem klassischen Davis-Cup-Fight zeigten die Franzosen große Moral und drehten einen Zwei-Satz-Rückstand noch um. Das favorisierte serbische Duo scheiterte am Ende an den eigenen Nerven und verließ mit hängenden Köpfen die Belgrad-Arena.

Serbien verspielt 2:0-Satzführung

Dabei waren Zimonjic und Troicki vor 16.200 lautstarken Zuschauern furios gestartet und entschieden den ersten Durchgang schnell mit 6:3 für sich. Danach rafften sich die beiden Franzosen Clément und Llodra aber auf und kämpften sich im Hexenkessel von Belgrad ins Spiel. Auch als Clément seinen Aufschlag zum 5:6 verlor, steckte das französische Duo nicht auf und schaffte das Re-Break. Im Tie-Break behielten Zimonjic und Troicki aber die Nerven und sicherten sich nach insgesamt 1:57 Stunden auch Durchgang zwei.

Zu Beginn des dritten Satzes leisteten sich die Gastgeber dann aber eine kleine Schwächephase, die Clément und Llodra prompt nutzten und Satz drei mit 6:4 für sich entschieden. Damit waren die Gäste zurück im Spiel. In einem dramatischen vierten Satz verpassten Zimonjic und Troicki beim Stand von 4:3 die Chance zum Break und damit zur Vorentscheidung. Clément währte zwei Breakbälle ab. Den Franzosen gelang wenig später das Break zum 6:5 und kurz darauf mit 7:5 der Satzausgleich.

Clément und Llodra nutzen zweiten Matchball

Die Moral der Gastgeber war damit gebrochen. Den Franzosen gelang im Entscheidungssatz ein frühes Break und nach mehr als viereinhalb Stunden verwandelten Clément und Llodra ihren zweiten Matchball. Der Druck auf Serbiens Topspieler Djokovic ist damit am Sonntag unermesslich.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Profis undercover 
Verkleidete Bayern-Stars nehmen Schüler auf den Arm

Alaba, Rafinha und Ribéry sind für jeden Spaß zu haben. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal