Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Petkovic stürmt ins Viertelfinale der Australian Open

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Petkovic stürmt ins Viertelfinale

23.01.2011, 10:00 Uhr | dpa,sid, t-online, sid, t-online.de, dpa

Petkovic stürmt ins Viertelfinale der Australian Open. Andrea Petkovic ist bei den Australian Open auf Finalkurs. (Foto: imago)

Andrea Petkovic ist bei den Australian Open auf Finalkurs. (Foto: imago)

Andrea Petkovic hat erstmals in ihrer Karriere das Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier erreicht. Deutschlands derzeit beste Tennisspielerin gewann bei den Australian Open ihr Achtelfinal-Match gegen die Russin Maria Scharapowa mit 6:2, 6:3 und zeigte dabei eine ganz starke Leistung.

Die 23-Jährige benötigte gerade einmal 79 Minuten, um die ehemalige Nummer eins der Welt aus dem Turnier zu werfen. Als letzte Deutsche hatte Sabine Lisicki 2009 in Wimbledon die Runde der besten Acht erreicht. Im Viertelfinale trifft Petkovic nun auf die Chinesin Na Li. (Petkovic vs. Scharapowa im Live-Ticker zum Nachlesen)

Dritter Matchball findet den Weg ins Ziel

"Maria hat heute zwar nicht ihren besten Tag gehabt, aber ich habe auch taktisch sehr gut gespielt. Ich fühle mich gut, habe nicht so viel Kraft gelassen, bin aus allen Doppeln raus und kann mich jetzt gut auf die nächste Runde vorbereiten", sagte die Nummer 33 der Weltrangliste nach dem Spiel. "Eigentlich spiele ich ja flach und schnell, aber heute habe ich immer mal wieder einen Slice eingestreut und mit Spin auf ihre Vorhand gespielt." Nur neun unerzwungene Fehler machte Petkovic in dem Match, Scharapowa leistete sich immerhin 40. "Normalerweise bin ich ja diejenige, die Fehler macht", sagte die Darmstädterin.

Petkovic zeigte vor 15.000 Zuschauern von Beginn an keinerlei Respekt vor ihrer prominenten Gegnerin. Sie setzte ihre Taktik konsequent um und machte mit ihren kraftvollen Grundschlägen ständig Druck. Scharapowa, die bereits in der Runde zuvor gegen Julia Görges eine harte Aufgabe zu bestehen hatte, unterliefen zahlreiche unerzwungene Fehler, während Petkovic ihr hohes Niveau das ganze Match hindurch halten konnte. Nach 1:19 Stunden Spielzeit hatte Petkovic die große Überraschung mit dem dritten Matchball geschafft.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal