Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Djokovic entzaubert Federer beim Finale von Dubai

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Federer und Wozniacki verlieren im Endspiel

27.02.2011, 13:55 Uhr | dpa, dpa

Djokovic entzaubert Federer beim Finale von Dubai. Roger Federer verliert das Finale in Dubai gegen Novak Djokovic. (Foto: AP)

Roger Federer verliert das Finale in Dubai gegen Novak Djokovic. (Foto: AP)

Novak Djokovic ist mit dem 20. Turniersieg seiner Karriere weiter in die Phalanx der jahrelang unbesiegbar scheinenden Tennis-Größen Rafael Nadal und Roger Federer eingedrungen. Der Serbe gewann das Finale des stark besetzten ATP-Turniers von Dubai gegen Federer deutlich mit 6:3, 6:3 und erteilte der Schweizer Nummer zwei der Weltrangliste dabei eine Lehrstunde.

"Das war ein verkorkstes Spiel für mich", sagte Federer. "Ich bin schlecht gestartet, habe mich dann gefangen, aber dann war es ganz schnell wieder vorbei." Der Schweizer hat gegen Djokovic zwar immer noch eine Bilanz von 13:8 Siegen. Bei den vergangenen beiden Grand-Slam-Turnieren und nun in Dubai musste er sich dem aufstrebenden Serben aber geschlagen geben.

In diesem Jahr noch ungeschlagen

"Das war das perfekte Spiel von mir", sagte Djokovic nach seinem Triumph bei der mit 2,2 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung. In Dubai war er zum dritten Mal nacheinander erfolgreich. Der 23-Jährige bleibt damit in diesem Jahr ungeschlagen. Im Januar hatte er die Australian Open für sich entschieden.

Dass er mit seinem erneuten Sieg gegen Federer nun noch näher an die beiden Führenden in der Weltrangliste herangerückt ist, wollte Djokovic nicht überbewerten. "Jeder weiß, wie stark Roger ist. Es ist immer noch etwas Besonderes, gegen ihn zu gewinnen", sagte er bescheiden.

Wozniacki verliert gegen Swonarewa

Außer Federer musste auch die top gesetzte Caroline Wozniacki eine Niederlage einstecken. Beim WTA-Turnier in Doha verlor die Nummer eins der Weltrangliste gegen die Russin Vera Swonarewa mit 4:6, 4:6 und verpasste damit ihren zweiten Turniersieg in Serie. "Vera hat einfach sehr gut gespielt. Ich hatte meine Chancen, habe sie aber nicht genutzt", sagte die Dänin. Trotz der Niederlage wird sie die Nummer eins bleiben.

Im mexikanischen Acapulco setzte sich bei den Herren der an Nummer eins gesetzte Spanier David Ferrer durch. Der Iberer gewann bei dem mit 1,1 Millionen Dollar dotierten Sandplatz-Turnier gegen seinen Landsmann Nicolas Almagro mit 7:6 (7:4), 6:7 (2:7), 6:2. Bei den Damen holte sich die Argentinierin Gisela Dulko durch ein 6:3, 7:6 (7:5) gegen die Spanierin Arantxa Parra Santonja den Titel.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal