Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Davis Cup: Rafael Nadal führt Spanien ins Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nadal führt Spanien ins Finale - Djokovic verletzt

18.09.2011, 16:04 Uhr | t-online.de, dpa

Davis Cup: Rafael Nadal führt Spanien ins Finale. Brachte die Entscheidung für das spanische Team: Rafael Nadal. (Quelle: dpa)

Brachte die Entscheidung für das spanische Team: Rafael Nadal. (Quelle: dpa)

Rafael Nadal hat das verlorene Finale der US Open gut verdaut. Der Weltranglistenzweite führte das spanische Team gegen Frankreich in das Davis-Cup-Finale. Er besiegte Jo-Wilfried Tsonga mit 6:0, 6:2, 6:4 und holte mit seinem zweiten Sieg den entscheidenden dritten Punkt für seine Mannschaft. Im Finale treffen Nadal und Co. auf Argentinien. Die Südamerikaner warfen Titelverteidiger Serbien aus dem Wettbewerb, profitierten dabei aber von der verletzungsbedingten Aufgabe von Novak Djokovic.

Im Endspiel genießt Spanien vom 2. bis 4. Dezember Heimrecht und kann zum fünften Mal den Cup holen. Argentinien gelang dies noch nie. Vor drei Jahren gab es daheim eine Finalniederlage gegen die Spanier, obwohl sie damals sogar ohne Nadal angetreten waren.

"Wir sind überglücklich, dass wir das Finale erreicht haben. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll", meinte Juan Martin del Potro, der Djokovic eine schnelle Genesung wünschte. Der US-Open-Sieger von 2009 hatte bereits sein Einzel gegen Janko Tipsarevic gewonnen und damit die Weichen auf Sieg gestellt.

Djokovic will helfen und muss dafür bezahlen

Djokovic hatte zum Auftakt wegen der Strapazen nach seinem US-Open-Sieg gegen Nadal noch pausiert. Beim Stand von 1:2 wollte er im dritten Einzel dann unbedingt für die Wende sorgen, wurde aber von seinem Körper gestoppt. Seine Teamkollegen mussten dem gestürzten Star zur Bank helfen. Es war erst seine dritte Niederlage in diesem Jahr.

Nadal merkte man den Kräfteverschleiß der vergangenen Wochen dagegen nicht an. Der Weltranglisten-Zweite sorgte gegen Tsonga für die uneinholbare 3:1-Führung. Damit glückte die Revanche für das 0:5 in Frankreich vor einem Jahr.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal