Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Petzschner/Melzer und Djokovic scheitern bei der ATP-WM

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis - ATP World Tour Final in London  

Petzschner/Melzer und Djokovic bekommen nicht erhoffte Schützenhilfe

25.11.2011, 22:45 Uhr | dapd, dpa, sid

Tennis: Petzschner/Melzer und Djokovic scheitern bei der ATP-WM. Philipp Petzschner (re.) und Jürgen Melzer sind beim beim ATP World Tour Final ausgeschieden. (Quelle: imago)

Philipp Petzschner (re.) und Jürgen Melzer sind beim beim ATP World Tour Final ausgeschieden. (Quelle: imago)

Philipp Petzschner und sein österreichischer Doppelpartner Jürgen Melzer haben bei der inoffiziellen Tennis-WM das Halbfinale verpasst. Daran änderte auch der 6:3, 6:4-Erfolg der US-Open-Sieger beim ATP World Tour Final in London gegen Robert Lindstedt aus Schweden und den Rumänen Horia Tecau mit 6:3, 6:4 nichts. In der Einzelkonkurrenz scheiterte überraschend der Weltranglistenerste Novak Djokovic. Durch den 3:6, 7:5, 6:1-Erfolg gegen den Spanier David Ferrer zog statt Djokovics der Tscheche Tomas Berdych in die Vorschlussrunde ein.

Djokovic hatte zuvor gegen seinen serbischen Landsmann Janko Tipsarevic beim 6:3, 3:6, 3:6 die zweite Niederlage im dritten Gruppenspiel kassiert und vergeblich auf Schützenhilfe von Ferrer gehofft. Djokovic gestand nach zehn Turniersiegen im ablaufenden Jahr seine physische und mentale Schwäche ein. "Mein Körper ist überlastet. Es war zu viel dieses Jahr." Er werde es jedoch mit 69 Siegen in 73 Matches als "das beste meines Lebens in Erinnerung halten." Statt seiner trifft nun Berdych auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga. Ferrer hat es mit dem Schweizer Roger Federer zu tun.

Bhupathi und Paes werfen Petzschner und Melzer raus

Auch für Petzschner und Melzer blieb die Schützenhilfe aus. Die beiden Inder Mahesh Bhupathi und Leander Paes besiegten das US-Duo Bob und Mike Bryan mit 6:4, 6:2. Schon im vergangenen Jahr waren Petzschner und Melzer nicht über die Gruppenphase hinausgekommen. Diesmal wurde ihnen letztlich die Auftaktniederlage gegen die Bryan-Brüder zum Verhängnis. In der Partie hatten die Wimbledon-Sieger von 2010 sogar einen Matchball vergeben. Im Halbfinale treffen nun Buphathi/Paez auf die Polen Mariusz Fürstenberg/Marcin Matkowski. Im zweiten Vorschlussrundenspiel bekommen es die Bryans mit Max Mirnyi/Daniel Nestor zu tun.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017