Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

French Open 2012: Angelique Kerber und Roger Federer im Achtelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis - French Open, 3. Runde  

Kerber und Federer machen es spannend

02.06.2012, 09:27 Uhr | t-online.de, dpa, sid

French Open 2012: Angelique Kerber und Roger Federer im Achtelfinale. Im Achtelfinale von Paris: Angelique Kerber. (Quelle: imago)

Im Achtelfinale von Paris: Angelique Kerber. (Quelle: imago)

Als sich über den Bois de Boulogne schon die Dämmerung legte, drehte Angelique Kerber noch einmal auf und konnte kurz vor Einbruch der Dunkelheit feiern. Als erste Deutsche hat die Weltranglisten-Zehnte bei den diesjährigen French Open den Einzug ins Achtelfinale geschafft. Dafür war aber ein Kraftakt vonnöten, ehe sie die Italienerin Flavia Pennetta mit 4:6, 6:3, 6:2 niedergerungen hatte. Doch am Ende jubelte die junge Deutsche - und bekam viel Lob von der Bundestrainerin.

Dabei hatte Kerber gegen die an Nummer 18 gesetzte Pennetta selten hochklassig gespielt, dafür aber ein umso spannenderes Match geliefert und schlussendlich durch großen Kampfgeist verdient gewonnen.

Rittner: "Ich bin stolz auf Angie!"

Die deutsche Teamchefin Barbara Rittner sprach anschließend begeistert von einem "geilen Fight" und meinte: "Der dritte Satz war hochklassig! Ich bin stolz auf Angie!" Auf Deutschlands Nummer eins wartet in ihrem ersten Achtelfinale in Paris jetzt in der ungesetzten Kroatin Petra Martic erneut eine lösbare Aufgabe. Als weitere Deutsche haben Kerbers Fed-Cup-Kollegin Julia Görges sowie Tommy Haas noch die Chance, die Runde der besten 16 zu erreichen.

Federer atmet tief durch

Auch Roger Federer hatte beim wichtigsten Sandplatzturnier der Welt deutlich mehr Mühe als erwartet. Der frühere Weltranglisten-Erste bezwang den Franzosen Nicolas Mahut 6:3, 4:6, 6:2, 7:5 und gab damit im Turnierverlauf bereits seinen zweiten Satz ab. "Alles in allem bin ich froh, dass ich durch bin", sagte der Roland-Garros-Gewinner von 2009. Er spielt nun gegen den Lucky Loser David Goffin aus Belgien. Die 21 Jahre alte Nummer 109 der Tenniswelt war eigentlich in der Qualifikation ausgeschieden, aber nachträglich ins Hauptfeld gerutscht.

Der topgesetzte Novak Djokovic, auf den der 16-fache Grand-Slam-Sieger Federer bei der mit 17,226 Millionen Euro dotierten Veranstaltung im Halbfinale treffen könnte, beendete seine Partie hingegen im Eiltempo gegen den französischen Qualifikanten Nicolas Devilder mit 6:1, 6:2, 6:2. Djokovics nächster Kontrahent ist der Italiener Andreas Seppi.

Scharapowa gewinnt den "Zweiteiler" sicher

Mitfavoritin Maria Scharapowa musste in der französischen Hauptstadt erst noch nachsitzen. In ihrer wegen Dunkelheit vertagten Zweitrundenpartie siegte die Nummer zwei der Tenniswelt in nur 60 Minuten mit 6:1, 6:1 gegen Ayumi Morita aus Japan. "Ich habe mich für diese Partie gefühlt 20 Mal aufgewärmt", sagte die 25 Jahre alte Australian-Open-Finalistin etwas genervt. "Aber ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung."

Die Siegerin der WTA-Turniere in Stuttgart und Rom gab damit beim diesjährigen Wettbewerb in Paris erst zwei Spiele ab. Der French-Open-Sieg ist der einzige Grand-Slam-Titel, der der Russin noch fehlt. "Ich wollte schon immer Roland-Garros-Champion werden. Aber jetzt werden die Gegnerinnen in jeder Runde stärker, und ich muss mein Level weiter steigern", sagte sie. Die an Position 28 gesetzte Chinesin Peng Shuai sollte in Runde drei dennoch keine Hürde sein.

Radwanska muss die Segel streichen

Keine Blöße gab sich auch die Weltranglisten-Erste Victoria Asarenka. Die Australian-Open-Gewinnerin zog mit einem 6:4, 6:4-Sieg gegen die Kanadierin Aleksandra Wozniak ins Achtelfinale ein. Das überraschende Aus ereilte Agnieszka Radwanska, die Nummer drei des Damen-Tableaus. Die Polin unterlag Swetlana Kusnezowa aus Russland mit 1:6, 2:6.

Radwanska war als dreifache Turniersiegerin des Jahres in die französische Hauptstadt gereist. "Sie hat heute einfach zu gut gespielt, sie ist eine großartige Sandplatz-Spielerin", sagte Radwanska über die Roland-Garros-Siegerin von 2009.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal