Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Philipp Kohlschreiber und Tommy Haas im Viertelfinale von Halle

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kohlschreiber muss nun gegen Nadal spielen

15.06.2012, 07:31 Uhr | sid, dpa

Philipp Kohlschreiber und Tommy Haas im Viertelfinale von Halle. Als erster Deutscher hat Titelverteidiger Philipp Kohlschreiber das Finale des Rasenturniers von Halle erreicht. (Quelle: imago)

Als erster Deutscher hat Titelverteidiger Philipp Kohlschreiber das Finale des Rasenturniers von Halle erreicht. (Quelle: imago)

Titelverteidiger Philipp Kohlschreiber und Tommy Haas sowie die beiden großen Favoriten Rafael Nadal und Roger Federer haben das Viertelfinale im westfälischen Halle erreicht. Kohlschreiber siegte 6:7 (5:7), 6:1, 6:3 gegen den Polen Lukasz Kubot. Haas bezwang den spanischen Doppelspezialisten Marcel Granollers 6:3, 6:4 und trifft in der nächsten Runde auf den Weltranglisten-Siebten Tomas Berdych aus Tschechien.

Kohlschreiber bekommt es dort mit Nadal zu tun. Der French-Open-Rekordsieger gewann sein erstes Spiel bei den 20. Gerry Weber Open gegen den Slowaken Lukas Lacko 7:5, 6:1. Federer setzte sich 6:4, 7:5 gegen Florian Mayer durch.

Nadal braucht ein wenig Eingewöhnungszeit auf Rasen

Nadal hatte drei Tage nach seinem siebten Titelgewinn bei den French Open in Paris lediglich im ersten Satz gegen Lacko Probleme, im zweiten Satz fand sich der 26 Jahre alte Mallorquiner auf dem Untergrund besser zurecht. "Der erste Satz war sehr schwierig nach der Umstellung in so kurzer Zeit von Asche auf Rasen", sagte Nadal, der bei seinem zweiten Auftritt in der westfälischen Provinz sein erstes Spiel gewann.

Kohlschreiber benötigte mehr als zwei Stunden für seinen sechsten Viertelfinaleinzug bei den Gerry Weber Open. "Im ersten Satz war ich zu zaghaft. Aber dann wurde mein Aufschlagspiel immer besser", sagte der Titelverteidiger. Trotz seiner acht Niederlagen in acht Spielen glaubt Kohlschreiber an ein Weiterkommen: "Auf Asche habe ich immer eine Packung bekommen, aber auf Rasen rechne ich mir bessere Chancen aus."

Tsonga verletzt sich am Finger

Auch Haas, Turniersieger in Halle 2009, zeigte sich wieder in guter Form. Der 34-Jährige ist nach vielen Verletzungspausen wieder in die Top 100 zurückgekehrt und freut sich nun auf das Duell mit Berdych. "Ich bin froh, dass ich noch mal eine Chance habe, gegen einen Top-Ten-Spieler anzutreten. Er ist natürlich Favorit. Ich werde sehr gut aufschlagen und variieren müssen. Überhaupt muss ich gegen ihn mein bestes Tennis spielen", sagte Haas. Für das Turnier in Wimbledon hat Haas eine Wild Card erhalten.

Unterdessen bangt der Weltranglisten-Fünfte Jo-Wilfried Tsonga um seine Teilnahme in Wimbledon. Der Franzose verletzte sich in seinem Match gegen den Kroaten Ivan Dodig und unterlag schließlich mit 6:7 (3:7), 6:3, 6:7 (5:7). "Ich denke, es ist etwas ernstes. Es hat sich angefühlt, als wenn etwas gebrochen ist oder einige Bänder gedehnt wurden", sagte Tsonga.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal