Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Wimbledon 2012: Lukas Rosol, die Wundertüte aus Tschechien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lukas Rosol, die Wundertüte aus Tschechien

29.06.2012, 15:48 Uhr | sid

Wimbledon 2012: Lukas Rosol, die Wundertüte aus Tschechien. Lukas Rosol sorgt derzeit in Wimbledon für Furore. (Quelle: imago)

Lukas Rosol sorgt derzeit in Wimbledon für Furore. (Quelle: imago)

Ein Nobody hat in Wimbledon für die größte Sensation seit zehn Jahren gesorgt und den zweimaligen Champion Rafael Nadal aus dem Turnier gekegelt.

Doch wer ist dieser Lukas Rosol eigentlich, der nach 3:18 Stunden fassungslos auf den Rasen des Center Courts gesunken war? Warum konnte der Weltranglisten-100. bei seinem zweiten Auftritt auf dem heiligen Rasen den zwölfmaligen Grand-Slam-Sieger 6:7 (9:11), 6:4, 6:4, 2:6, 6:4 bezwingen?

"Ich war nie richtig vorbereitet"

26 Jahre alt ist der 1,96 Meter große Rechtshänder. Er wurde in Brünn, der zweitgrößten Stadt Tschechiens geboren. Sein Lieblingsbelag ist Sand. Bislang tummelte er sich zumeist auf der Challenger- und Future-Tour, der zweiten und dritten Tennis-Liga. Im All England Club spielt er zum ersten Mal in seiner Karriere, nachdem er zuvor fünfmal in der ersten Runde der Qualifikation gescheitert war. "Ich habe bislang nur die Quali gespielt und war nie richtig vorbereitet", erklärte Rosol: "Das habe ich in diesem Jahr geändert und in Queens und Eastbourne auf Rasen gespielt."

Er brauche nur Training auf den verschiedenen Belägen, dann käme er überall zurecht, fügte Rosol hinzu. Sein bislang bestes Ranking auf der Tour war Platz 65, der Sieg über Nadal war erst sein 20. Erfolg überhaupt. Auch dafür hat Rosol eine simple Erklärung: "Manchmal wache ich auf und kann Jeden schlagen. An manchen Tagen kann ich genauso gegen Spieler jenseits von Platz 500 verlieren. Ich muss konstanter werden."

Nun wartet Kohlschreiber

Gute Nachrichten für Philipp Kohlschreiber, der beim wichtigsten Tennisturnier der Welt am Samstag gegen Rosol um den Einzug ins Achtelfinale kämpft. Der Augsburger sollte sich ein paar Tipps von Davis-Cup-Kollege Philipp Petzschner holen. Bei den Australian Open im Januar ließ der Bayreuther der "Wundertüte" Rosol überhaupt keine Chance und schoss ihn 6:0, 6:0, 6:2 vom Feld.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal