Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Davis Cup: Kühnen zieht Schlussstrich unter Querelen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Davis Cup: Kühnen zieht Schlussstrich unter Querelen

11.09.2012, 12:25 Uhr | dpa

Davis Cup: Kühnen zieht Schlussstrich unter Querelen. Patrik Kühnen trifft mit seinem Davis-Cup-Team auf Australien.

Patrik Kühnen trifft mit seinem Davis-Cup-Team auf Australien. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - Mit einem geschlossenen Auftreten will die deutsche Davis-Cup-Mannschaft den Klassenverbleib in der Tennis-Weltgruppe schaffen.

Vor dem Relegationsduell gegen Australien von Freitag bis Sonntag am Hamburger Rothenbaum zog Teamchef Patrik Kühnen einen Schlussstrich unter die Querelen um die Nicht-Nominierung von Philipp Kohlschreiber und den Startverzicht von Tommy Haas.

"Die Stimmung ist hervorragend", sagte Kühnen, der das Team auch mit gemeinsamen Gesellschaftsspielen am Abend auf das Duell mit dem 28-maligen Cup-Sieger aus Down Under vorbereitet. Dass sich weder Kohlschreiber noch Haas bislang bei der Mannschaft gemeldet hätten, sei nicht so wichtig, fand auch Florian Mayer. "Wir wollen erfolgreich sein, da blenden wir alle Nebenkriegsschauplätze aus", sagte die Nummer 25 der Weltrangliste. Hinter dem auf Rang 18 geführten Kohlschreiber und dem auf Platz 21 stehenden Haas ist Mayer nominell derzeit die Nummer drei in Deutschland.

Nach seinem gesundheitsbedingten Erstrunden-Aus bei den US Open ist der 28-Jährige nach eigenem Bekunden wieder fit: "Ich war ein paar Tage im Urlaub und habe Energie getankt." Ein Sieg in Hamburg sei durchaus drin: "Der Platz ist perfekt für mein Spiel." Kühnen fügte hinzu: "Und wir haben den Heimvorteil." Neben Mayer gehören Cedrik-Marcel Stebe, Philipp Petzschner und Benjamin Becker zum deutschen Team. Der 22-jährige Stebe könnte neben Mayer das zweite Einzel bestreiten.

Der Verbleib in der Weltgruppe wäre für Kühnen ein wichtiges Argument für die Verhandlungen um die Verlängerung seines Vertrags als Davis-Cup-Kapitän. Denken mag der 46-Jährige daran aber im Moment nicht. Der seit 2002 amtierende Kühnen betonte: "In dieser Woche zählt nur der Klassenerhalt." Danach sollen weitere Gespräche mit dem Deutschen Tennis Bund (DTB) geführt werden.

Die Australier treten mit Routinier Lleyton Hewitt, Bernard Tomic, Chris Guccione und Matthew Ebden an. Kapitän Patrick Rafter glaubt an sein Team: "Wir sind zwar nicht der Favorit, aber wir haben unsere Chance", sagte der australische Kapitän am Dienstag. Von den bisherigen sechs Auseinandersetzungen haben die Australier vier gewonnen, darunter die bislang letzte beim 3:2 im April 2000 in Adelaide. Schon damals im Viertelfinale gehörte der frühere Weltranglisten-Erste Hewitt zum Team. "Das ist aber kaum zu vergleichen", so die 31 Jahre alte Nummer 100 der Welt: "Es ist eine andere Stadt, ein anderer Belag, und es sind andere Mannschaften."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal