Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Der älteste Tennisspieler der Welt ist 95 Jahre alt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Es gibt hier niemanden in meinem Alter"

25.09.2012, 14:03 Uhr | sid

Der älteste Tennisspieler der Welt ist 95 Jahre alt. Mindestens drei Mal pro Woche betritt Artin Elmayan den Tennisplatz. (Quelle: Reuters)

Mindestens drei Mal pro Woche betritt Artin Elmayan den Tennisplatz. (Quelle: Reuters)

95 Jahre alt und kein bisschen müde: Artin Elmayan ist der älteste Wettkampf-Tennisspieler der Welt. In der Klasse der über 85-Jährigen fühlt sich der in Armenien geborene Senior umgeben von "Jünglingen". "Es gibt hier niemanden in meinem Alter", klagt er und zuckt mit den schmalen Schultern: "Ich muss gegen die 85 Jahre alten Hüpfer spielen."

Der Weltverband ITF führt Elmayan auf Platz 26 in der Klasse der über 85-Jährigen. Seit den dreißiger Jahren lebt er in Argentinien - und leben, das heißt für ihn Tennis spielen. "Essen ist das wichtigste", sagt Elmayan, "dann kommt der Sport. Er hilft mir, in Form zu bleiben."

Der Methusalem unter den Senioren

Das Spiel auf rotem Sand ist sein persönlicher Jungbrunnen. Mindestens dreimal in der Woche kommt er deshalb her. Von seiner Wohnung in einem Vorort nimmt er den Zug in die Hauptstadt, nach Buenos Aires. Auf den Tennisplätzen im Schatten des El Monumental kennt er jedes Sandkorn. "Wenn ich mal zwei Monate nicht spiele", sagt er, "bekomme ich doch gleich einen Bauch."

So oft es geht nimmt er an offiziellen Turnieren der ITF teil. "Da halte ich noch ganz gut mit", sagt Elmayan: "Im letzten Jahr bin ich zweimal Zweiter geworden." Die Wettbewerbe sind eine recht intime Angelegenheit. Man kennt sich in der 85-plus-Klasse. 39 Spieler werden insgesamt geführt, Elmayan ist der einzige, der vor 1920 das Licht der Welt erblickte. Auch unter den Senioren ist er der Methusalem. Da muss er sich den Jüngeren schon mal geschlagen geben.

"Bist du verrückt? Jetzt willst du noch rennen?"

Dennoch, körperlich fühlt er sich auch nach Niederlagen konkurrenzfähig. Erst kürzlich, so erzählt er, habe er ein Spiel gegen seinen Landsmann Guillermo Garcia verloren. Der steht mit 88 Jahren in der Blüte seiner 85-plus-Karriere. Nach dem Match bot Elmayan ein ausgiebiges gemeinsames Auslaufen an. "Bist du verrückt", sagte der Gegner, "jetzt willst du noch rennen?"

Schon als er vor über einem halben Jahrhundert mit dem Tennis begann, gehörte Elmayan zu den Älteren. Erst mit 39 Jahren hielt er erstmals den Schläger in der Hand. In jungen Jahren hatte er andere Sorgen. Der Erste Weltkrieg tobte noch, als er 1917 in Armenien geboren wurde. Als der Zweite Weltkrieg sich andeutete, floh Elmayan in seine neue Heimat. Im Alter von 21 Jahren emigrierte er nach Argentinien.

Der Tennis-Senior brachte sich das Spiel selbst bei

Einen Tennistrainer hatte er seither nicht. "Niemand hat mir erklärt, wie man einen Schläger hält", sagt Elmayan. Das Spiel habe er sich selbst beigebracht, genug Zeit dafür hatte er ja. Die will sich der rüstige Senior auch in Zukunft nehmen. "Solange mein Körper es erlaubt und meine Füße mich noch tragen, werde ich nicht stillsitzen", sagt er.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017