Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Titelverteidigerin Kvitova gibt bei Tennis-WM auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Titelverteidigerin Kvitova gibt bei Tennis-WM auf

24.10.2012, 12:48 Uhr | dpa

Titelverteidigerin Kvitova gibt bei Tennis-WM auf. Petra Kvitova verlässt die Tennis-WM in Istanbul nach nur einem Match.

Petra Kvitova verlässt die Tennis-WM in Istanbul nach nur einem Match. (Quelle: dpa)

Istanbul (dpa) - Für Titelverteidigerin Petra Kvitova ist die Tennis-WM in Istanbul bereits nach dem ersten Spiel beendet. Die Tschechin sagte ihre weitere Teilnahme an der mit 4,9 Millionen Dollar dotierten WTA-Veranstaltung wegen einer Virus-Erkrankung ab.

Für sie rückt in der weißen Gruppe die Australierin Samantha Stosur nach, wie die WTA mitteilte. Die US-Open-Gewinnerin von 2011 trifft in ihren beiden Begegnungen auf Maria Scharapowa und Sara Errani.

"Ich habe in meiner Karriere noch nie irgendwo aufgegeben, aber es hat leider keinen Sinn", sagte Kvitova enttäuscht. "Wenn du nicht bei 100 Prozent bist, brauchst du gegen die Mädels auf diesem Niveau nicht anzutreten." Stosur wurde von der Absage völlig überrascht. "Es ist nie schön, wenn jemand aufgeben muss. Aber ich werde mein Bestes geben und freue mich sehr auf morgen", erklärte die Australierin.

Trotz des Ausscheidens in Istanbul hofft Kvitova darauf, bis zum Fed-Cup-Finale gegen Serbien in zehn Tagen wieder fit zu sein. "Ich werde alles versuchen, dass ich spielen kann. Es ist schließlich ein Finale, und dann auch noch in der Heimat", meinte die 22-Jährige.

Neben ihr nominierte Team-Kapitän Petr Pala für die Partie in Prag (3./4. November) Lucie Safarova, Lucie Hradecka und Andrea Hlavackova. Serbiens Coach Dejan Vranes berief Ana Ivanovic, Jelena Jankovic, Bojana Jovanovski und Aleksandra Krunic.

Kvitova hatte in ihrer WM-Auftaktpartie gegen die Polin Agnieszka Radwanska klar mit 3:6, 2:6 verloren. Bereits danach hatte die 22-Jährige mit Tränen in den Augen darüber geklagt, dass sie sich auf dem Platz nicht wohlgefühlt habe. Im vergangenen Jahr hatte sich die Wimbledon-Siegerin von 2011 im Endspiel gegen die Weißrussin Victoria Asarenka in drei Sätzen durchgesetzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017