Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Abstiegskampf: Davis-Cup-Niederlage in Argentinien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Abstiegskampf: Davis-Cup-Niederlage in Argentinien

02.02.2013, 21:05 Uhr | dpa

Abstiegskampf: Davis-Cup-Niederlage in Argentinien. Tobias Kamke ersetzte den verletzten Philipp Kohlschreiber im Doppel gegen Argentinien.

Tobias Kamke ersetzte den verletzten Philipp Kohlschreiber im Doppel gegen Argentinien. (Quelle: dpa)

Das deutsche Not-Doppel Christopher Kas und Tobias Kamke hat die vorzeitige Davis-Cup-Niederlage in Argentinien nicht mehr abwenden können. Durch das 1:6, 4:6, 7:5, 2:6 gegen David Nalbandian und Horacio Zeballos liegt die Auswahl des DTB schon vor den beiden Schlusseinzeln in Buenos Aires 0:3 zurück. Neuling Kamke war für den verletzten Philipp Kohlschreiber eingesprungen, der wegen seiner am Freitag erlittenen Oberschenkelverletzung passen musste.

Nun führt der neue deutsche Teamchef Carsten Arriens die Mannschaft nach einem unglücklichen Debüt in die Relegation.

Kamke ersetzt Mayer

Nach dem glatt verlorenen ersten Satz kam das deutsche Duo vor den etwa 3000 Fans im 13.000 Zuschauer fassenden Parque Roca besser zurecht - zumal die äußeren Bedingungen nach einem nächtlichen Gewitter bei etwa 27 Grad, bewölktem Himmel und Wind wesentlich angenehmer als in der gesamten Woche waren. Beim Start in den zweiten Satz brachte Kamke erstmals sein Service durch, danach gab es eine Chance zum 2:0 - sie blieb ungenutzt. Das rächte sich, denn im Anschluss verlor Kas nach einem verschlagenen Schmetterball seinen Aufschlag.

Deutsches Doppel vergibt Break-Chancen

Beide Kombinationen agierten auf dem Sandplatz des Estadio Mary Teran de Weiss häufig mit einer defensiveren Aufstellung, so dass Doppel-Spezialist Kas sich Grundlinienduelle mit dem einstigen Einzel-Weltmeister Nalbandian lieferte. Der 31-Jährige bestritt nach langer Verletzungspause sein erstes offizielles Match seit fünfeinhalb Monaten.

Nalbandian und Linkshänder Zeballos gewährten den immer besser mithaltenden Deutschen weiter Chancen, doch die machten nichts draus. So verpasste Kamke drei Möglichkeiten nacheinander für das mögliche Rebreak zum 4:4. Einmal ging Nalbandian am Netz dazwischen und zeigte sein immer noch tolles Ballgefühl. Souverän servierte der Chef auf dem Platz danach zum 6:4 im zweiten Satz.

Doch danach wackelte er: Drei deutsche Möglichkeiten zum 5:3 verstrichen, doch mit dem neunten Breakball gelang durch einen Volleyfehler von Zeballos der verdiente Satzgewinn. Die Freude währte nur kurz, denn Kas hielt seinen Aufschlag nicht und verlor ihn auch zum 1:4. Damit war die Partie gelaufen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal