Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

DTB-Chef Altenburg glaubt an den Erfolg der Damen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DTB-Chef Altenburg glaubt an den Erfolg der Damen

07.02.2013, 12:45 Uhr | dpa

DTB-Chef Altenburg glaubt an den Erfolg der Damen. Karl-Georg Altenburg glaubt an das deutsche Fed-Cup-Team.

Karl-Georg Altenburg glaubt an das deutsche Fed-Cup-Team. (Quelle: dpa)

Limoges (dpa) - Karl-Georg Altenburg ist seit 2011 Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB). Vor der Fed-Cup-Partie in Frankreich spricht er im Interview der Nachrichtenagentur dpa über die deutschen Chancen, die Absage von Mona Barthel und die Zukunft von Teamchefin Barbara Rittner.

Wie schätzen Sie nach all den neuesten Entwicklungen - Bartoli-Comeback, Kerber-Absage - die Chancen des deutschen Teams in Frankreich ein?

"Die Verletzung von Angelique Kerber und die ebenfalls verletzungsbedingte Absage von Andrea Petkovic vor einigen Wochen machen die Aufgabe ganz sicher nicht leichter. Trotzdem haben wir mit Julia Görges, Sabine Lisicki, Anna-Lena Grönefeld und Annika Beck ein erstklassiges Team, das auch in Limoges erfolgreich sein kann und aus meiner Sicht auch erfolgreich sein wird."

Vor einigen Wochen noch war das DTB-Team klar in der Favoritenrolle, nun haben sich die Vorzeichen deutlich geändert. Wie bitter wäre gerade nach der Davis-Cup-Niederlage der Herren in Argentinien am vergangenen Wochenende eine weitere Niederlage - auch und vor allem für das Image und die öffentliche Wahrnehmung des deutschen Tennis?

"Natürlich wäre es eine vergebene Chance, einen frischen Impuls für das deutsche Tennis zu setzen. Im übrigen können wir uns bei unserer Arbeit nicht nur auf mögliche Erfolge der Nationalmannschaften verlassen, sondern müssen viel breiter ansetzen. Aber wie schon gesagt: Ich glaube an den Erfolg unserer deutschen Damen."

Sollte es schiefgehen und die deutschen Damen in Frankreich verlieren, muss sich dann auch die Teamchefin hinterfragen bzw. muss sich Barbara Rittner bei einem Misserfolg Sorgen um ihren Job machen?

"Barbara Rittner hat in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet und im deutschen Damen-Tennis Strukturen geschaffen, die wir bei den Herren mit unseren neuen Trainern Carsten Arriens und Michael Kohlmann in nächster Zukunft erst noch aufbauen wollen. Ihre Arbeit zeigt deutlich Wirkung, daran würde auch eine Niederlage in Limoges nichts ändern. Wir werden auch zukünftig langfristige Perspektiven nicht kurzzeitigen Misserfolgen opfern."

Mona Barthel hat abgesagt, weil sie sich auf ihre Einzelkarriere konzentrieren will. Können Sie das nachvollziehen?

"Mona Barthel war für das deutsche Team vorgesehen und sie hat selbst entschieden, sich im Augenblick auf ihre Einzelkarriere zu konzentrieren. Darüber waren wir nicht glücklich, aber wir haben diese Entscheidung respektiert. Sie spielt ganz sicher auch weiterhin in den Planungen von Barbara Rittner eine Rolle. Das alles kann sich bereits zum zweiten Spiel im April ändern."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal