Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

French Open: Angelique Kerber würde auf sich selbst wetten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

French Open: Kerber würde auf sich selbst wetten

22.05.2013, 10:50 Uhr | sid

French Open: Angelique Kerber würde auf sich selbst wetten. Angelique Kerber ist die aktuell beste deutsche Tennisspielerin und in der Weltrangliste auf Rang sieben. (Quelle: imago/Team2)

Angelique Kerber ist die aktuell beste deutsche Tennisspielerin und in der Weltrangliste auf Rang sieben. (Quelle: Team2/imago)

Deutschlands Nummer eins im Damen-Tennis, Angelique Kerber, würde bei den am Sonntag beginnenden French Open auch auf sich selbst als Siegerin wetten. "Wenn ich 1000 Euro übrig hätte, würde ich je 250 Euro auf Maria Scharapowa, Serena Williams, Sara Errani und Kerber setzen", sagte die Kielerin der Sport Bild.

Das Selbstbewusstsein der Weltranglistensiebten basiert auch auf ihrer "neuen Liebe" zum Sandplatztennis. "Auf Sand muss man viel mehr laufen, die Ballwechsel sind länger. Früher mochte ich das Laufen aber nicht so. Jetzt bin ich viel fitter als vor drei, vier Jahren. Ich bewege mich besser, mein Spiel passt gut zum Sandbelag. Das Hinrutschen zu den schwierigen Bällen bringt mir richtig Spaß", sagte Kerber.

Kerber sieht "noch Luft nach oben"

Grundsätzlich sei sie oben dran. "Was mir fehlt, ist die Erfahrung in engen Situationen gegen die absoluten Top-Spielerinnen", erklärte Kerber. "In solchen Momenten muss ich noch mehr Selbstvertrauen haben, entspannter sein und mutiger spielen."

Ihr Spiel habe noch viel Potenzial. "Bei der Fitness und Schnelligkeit habe ich immer noch Luft nach oben", sagte Kerber. "Ab und zu könnte ich noch aggressiver spielen. Und den Aufschlag, vor allem den zweiten, kann ich noch verbessern."

Nummer zwei der Männer sagt ab

Derweil muss Tennis-Olympiasieger Andy Murray wegen Bandscheibenproblemen auf den Start bei den French Open verzichten. Das gab der Weltranglistenzweite aus Großbritannien nach einer eingehenden Untersuchung bekannt. "Das war eine wirklich schwere Entscheidung. Ich liebe es, in Paris zu spielen. Aber ich habe mir ärztlichen Rat geholt, ich bin nicht fit für einen Wettkampf", teilte Murray auf seiner Homepage mit.

Der Schotte klagte in der vergangenen Woche in Rom über neuerliche Rückenbeschwerden. "Ich habe schon seit längerer Zeit Schwierigkeiten mit der Bandscheibe. Ich will jetzt sichergehen, dass es weggeht", sagte der 26-Jährige.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017