Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Petkovic kann wieder jubeln - "Angst überwunden"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Petkovic kann wieder jubeln - "Angst überwunden"

10.06.2013, 17:43 Uhr | dpa

Petkovic kann wieder jubeln - "Angst überwunden". Andrea Petkovic berichtete in Nürnberg von ihrem neuen Selbstvertrauen.

Andrea Petkovic berichtete in Nürnberg von ihrem neuen Selbstvertrauen. (Quelle: dpa)

Nürnberg (dpa) - Echten Grund zur Freude hatte Andrea Petkovic in den vergangenen eineinhalb Jahren nicht so oft. Also genoss die verletzungsgeplagte Hessin ihren ersten Turniersieg nach all den Rückschlägen derart frenetisch, als hätte sie noch nie Größeres erlebt in ihrer Tennis-Karriere.

"Wer hätte das gedacht? Ich bin sauglücklich!", postete die 25-Jährige auf Facebook - samt Jubelposen-Bild mit sich und ihrem Trainer Petar Popovic. Dabei war es lediglich ein zweitklassiges ITF-Event in Marseille gewesen, das Petkovic für sich entschieden hatte - unmittelbar vor dem WTA-Heimspiel in Nürnberg in dieser Woche. Keine große Sache eigentlich für eine Frau, die schon mal auf Rang neun der Weltrangliste stand und reihenweise für wesentlich spektakulärere Schlagzeilen sorgte. Doch vor allem ihr permanent lädiertes Knie hat Petkovic dankbar werden lassen auch für kleine Erfolgserlebnisse.

"Ich bin sehr erleichtert, dass mein Körper fünf Spiele am Stück unbeschwert überstanden hat. Alles hat gehalten - auch das Knie", bekannte Petkovic am Montag. "Ich habe viel Selbstvertrauen getankt, vor allem in meinen Körper. Ich kann behaupten, dass ich die Angst überwunden habe, mich wieder zu verletzten. Dass ich mich jetzt wieder bewege wie in meinen besten Momenten." Dabei schien Petkovic das Pech lange Zeit regelrecht anzuziehen. Meniskuseinriss, Ermüdungsbruch, Sprunggelenkverletzung - schon 2012 war die Darmstädterin fast acht Monate zum Zuschauen verdammt.

Nach einer neuerlichen Knieblessur stieg sie erst verspätet in die neue Saison ein - und verlässlich ging's weiter mit den Rückschlägen. "Natürlich hatte ich viele Zweifel. Meine große Angst war, ob ich jemals wieder so gut spielen kann wie früher." Konnte sie erstmal nicht. Bei den WTA-Turnieren in Indian Wells und Madrid flog sie ebenso schon in der Qualifikation raus wie bei den French Open.

In Miami und Stuttgart kam sie nicht über die Runde der letzten 32 Profis hinaus. In Charleston zog sie immerhin ins Achtelfinale ein - ehe Petkovic wieder der anfällige Körper einen Strich durch die Rechnung machte: Mit einer Wadenzerrung musste sie aufgeben. Enttäuschung, Traurigkeit "und Wut" verspürte sie, war gefühlsmäßig im Keller. Dann kam Marseille - das Lächeln kehrte zurück, auch in der Weltrangliste geht es wieder aufwärts: von Rang 136 auf 103.

Nun steht die neue Sandplatzveranstaltung in Nürnberg auf ihrem Tourkalender, wohl am Dienstag muss sie in ihrem Erstrundenmatch gegen die Schwedin Sofia Arvidsson ran. "Wir Deutschen sind immer Feuer und Flamme, wenn wir vor heimischem Publikum spielen dürfen", meinte Petkovic. In Nürnberg ist sie eine von vier Lokalmatadorinnen. Schon in Runde zwei könnte sie im deutschen Duell auf Mitfavoritin Julia Görges treffen, die ihren Auftakt gegen die Rumänin Alexandra Cadantu bestreitet. Petkovic, in Nürnberg eher Außenseiterin, betonte am Montag schon mal: "Ich habe immer hohe Erwartungen an mich."

Für Dienstag ist in der fränkischen Metropole zumindest etwas besseres Wetter angekündigt als das noch am Montag der Fall war. Stundenlanger Regen machte das Tennisspielen zum Auftakt unmöglich - am Abend schließlich verschoben die Veranstalter auch das erste Match der Deutschen Annika Beck gegen die Russin Nina Brattschikowa.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal