Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Federer und Kohlschreiber raus bei US Open 2013

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

US Open 2013  

Aus für Federer und Kohlschreiber bei US Open

03.09.2013, 09:36 Uhr | dpa

Federer und Kohlschreiber raus bei US Open 2013. Roger Federer hinterließ bei seiner Niederlage gegen Tommy Robredo keinen guten Eindruck.

Roger Federer hinterließ bei seiner Niederlage gegen Tommy Robredo keinen guten Eindruck. (Quelle: dpa)

New York (dpa) - Nach dem früheren Weltranglisten-Ersten Roger Federer ist auch Philipp Kohlschreiber als letzter deutscher Tennisprofi bei den US Open 2013 ausgeschieden.

Der 29 Jahre alte Augsburger musste sich im Achtelfinale dem Spanier Rafael Nadal nach gutem Beginn und trotz einer starken Vorstellung im Arthur Ashe Stadium mit 7:6 (7:4), 4:6, 3:6, 1:6 geschlagen geben.

Damit hat von den anfangs 16 deutschen Profis bei dem Grand-Slam-Turnier in New York keiner das Viertelfinale erreicht. Neun deutsche Herren und sieben Damen waren zunächst am Start.

"Ich habe mich in den ersten drei Sätzen sehr gut verkauft. Aber wenn man verliert, sollte man nicht zufrieden sein", sagte Kohlschreiber nach seiner Niederlage in 3:12 Stunden. "Es war natürlich schade, dass er immer besser wurde. Am Schluss war er zwei Klassen besser", sagte er über den großen Turnierfavoriten.

Der Weltranglisten-Zweite Nadal trifft jetzt auf seinen Landsmann Tommy Robredo. Der 31-Jährige hatte überraschend den 17-maligen Grand-Slam-Sieger Federer 7:6 (7:3), 6:3, 6:4 bezwungen und im elften Duell mit dem Schweizer den ersten Sieg gefeiert. Erstmals im Viertelfinale der US Open steht Richard Gasquet nach einem 6:7 (4:7), 7:6 (7:4), 2:6, 7:6 (11:9), 7:5-Erfolg in 4:40 Stunden gegen Milos Raonic aus Kanada. Der an Nummer acht gesetzte Franzose spielt jetzt gegen den an Position vier eingestuften Spanier David Ferrer.

"Das war eine frustrierende Vorstellung heute, die Enttäuschung ist riesig", sagte Federer. "Heute hat so vieles nicht gestimmt. Es kann nicht sein, dass ich hier in drei Sätzen verliere, aber leider Gottes ist es jetzt so." In Wimbledon war er zuletzt auch schon früh in Runde zwei gescheitert. Zum ersten Mal seit 2002 schafft es der 32 Jahre alte Schweizer damit in diesem Jahr in kein Major-Finale.

Wegen einer mehrstündigen Regenunterbrechung musste am Montag der Spielplan geändert werden. Das Achtelfinale zwischen der Weltranglisten-Zweiten Victoria Asarena aus Weißrussland und der Serbin Ana Ivanovic wurde auf Dienstag vertagt. Das Achtelfinale zwischen Federer und Robredo wurde ins Louis Armstrong Stadium verschoben, so dass der 17-malige Grand-Slam-Champion erstmals seit 2006 nur im zweitgrößten Stadion auf der Anlage antrat.

Gegen den Weltranglisten-22. Robredo unterliefen Federer insgesamt 43 unerzwungene Fehler. Nur zwei von 16 Breakbällen konnte er nutzen und schied erstmals seit 2003 so früh in New York aus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal