Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

WTA: Andrea Petkovic bezwingt die Weltranglistenzweite Asarenka

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wahre Nervenschlacht  

Petkovic gelingt Überraschung - Sieg gegen Asarenka

30.09.2013, 15:50 Uhr | sid

WTA: Andrea Petkovic bezwingt die Weltranglistenzweite Asarenka. Andrea Petkovic gewinnt gegen Victoria Asarenka und setzt ein Ausrufezeichen. (Quelle: dpa)

Andrea Petkovic gewinnt gegen Victoria Asarenka und setzt ein Ausrufezeichen. (Quelle: dpa)

Andrea Petkovic ist beim mit 5,18 Millionen Dollar dotierten WTA-Turnier in Peking eine große Überraschung gelungen: Die 26-Jährige bezwang in ihrem Auftaktmatch die Weltranglistenzweite Victoria Asarenka mit 6:4, 2:6, 6:4. Nach 2:22 Stunden verwandelte Petkovic ihren ersten Matchball gegen die Titelverteidigerin und freute sich nach einer wahren Nervenschlacht riesig über den größten Triumph seit langem.

In der zweiten Runde trifft die Weltranglisten-43. nun auf die frühere US-Open-Siegerin Swetlana Kusnezowa aus Russland. "Das tut Petko zum jetzigen Zeitpunkt besonders gut. So ein Sieg gegen eine konstante Top-3-Spielerin ist immer etwas Besonderes und gibt viel Selbstvertrauen", sagte Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner. Die 40-Jährige traut Petkovic "die Rückkehr in die Top 15" zu. '"Dann sehen wir weiter", sagte Rittner über die ehemalige Nummer neun der Welt.

Durchatmen bei Petkovic

Eine Schrecksekunde erlebte Petkovic im Duell mit Asarenka beim Stand von 2:4 und 15:15 im zweiten Satz, als ihr plötzlich schwindelig wurde. Die 26-Jährige musste sich hinsetzen und eine medizinische Auszeit nehmen, in der ihr Pulsschlag und ihr Blutdruck kontrolliert wurden. Danach verlor sie im National Tennis Stadium vier Spiele in Folge, fing sich beim Stand von 0:2 im dritten Satz aber wieder. Das entscheidende Break gelang Petko zum 5:4. Danach nutzte sie gleich den ersten von drei Matchbällen.

Drei Damen scheitern - Kohlschreiber weiter

Asarenka unterliefen 15 Doppelfehler. Tags zuvor waren bei den China Open Mona Barthel, Annika Beck und Julia Görges ausgeschieden. Die an Position sieben gesetzte Angelique Kerber hatte in der ersten Runde von Peking wegen ihrer Finalteilnahme in Tokio am Wochenende ein Freilos.

Haas scheitert an Hewitt

In der Herren-Konkurrenz scheiterte Tommy Haas dagegen gleich in der ersten Runde. Der 35-Jährige verlor gegen den in der Weltrangliste deutlich hinter ihm platzierten Australier Lleyton Hewitt mit 6:7 (6:8), 3:6. In dem am Montag veröffentlichten Ranking hatte sich der deutsche Routinier um einen Platz verbessert und ist nun 12., Hewitt steht auf Rang 59. Philipp Kohlschreiber kam dagegen zu einem Auftaktsieg. Er gewann knapp mit 7:5, 1:6, 7:6 (7:4) gegen den Spanier Albert Montanes.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017