Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

WTA-Turnier in Berlin: Stich bewirbt sich um Lizenz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

WTA-Turnier in Berlin: Stich bewirbt sich um Lizenz

01.10.2013, 13:34 Uhr | dpa

WTA-Turnier in Berlin: Stich bewirbt sich um Lizenz. Der frühere Weltklassespieler ist bereits Direktor des Turniers am Hamburger Rothenbaum.

Der frühere Weltklassespieler ist bereits Direktor des Turniers am Hamburger Rothenbaum. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die Pläne für ein Damen-Tennisturnier auf Rasen in Berlin werden konkreter. Rothenbaum-Direktor Michael Stich hat sich bei der Spielerinnenorganisation WTA um eine Lizenz beworben.

"Es gibt Gespräche mit der WTA und Überlegungen, was wie möglich ist", sagte der ehemalige Wimbledonsieger der Nachrichtenagentur dpa. "Wir sind in der klassischen Findungsphase."

In einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung des Branchenmagazins "Sponsors" hatte Stich die Bewerbung bei der WTA bestätigt und von einer "sehr spannenden Idee" gesprochen. "Damentennis boomt hierzulande, wir kämpfen aber in Deutschland mit dem Defizit, dass es zu wenige Turniere gibt", sagte Stich.

Der ehemalige Profi will mit seiner Agentur Hamburg Sports & Entertainment, die auch das Herren-Turnier am Hamburger Rothenbaum veranstaltet, und dem Berliner Tennisclub LTTC Rot-Weiß von 2015 an wieder eine Damen-Veranstaltung in der Hauptstadt ausrichten.

Das Turnier könnte nach den French Open und vor dem Turnier in Wimbledon im Juni auf der 7000 Zuschauer fassenden Anlage des LTTC im Grunewald auf Rasen gespielt werden. Dort fanden zwischen 1979 und 2008 die German Open auf Sand statt.

Nach dem Rücktritt von Steffi Graf war das Interesse bei TV-Anstalten zurückgegangen, was zu finanziellen Problemen führte. 2004 verkaufte der Deutsche Tennis-Bund die Lizenz an Katar. Seit 2008 wird in Berlin kein Profitennis mehr gespielt.

"Wir prüfen das und sind noch in der Phase der Datenerhebung", sagte LTTC-Präsident Werner Ellerkmann. Über konkrete Pläne zu einer erforderlichen Sanierung des Steffi-Graf-Stadions und der Umrüstung der maroden Sandplatz-Anlage zu Rasenplätzen wollte sich Ellerkmann noch nicht äußern.

"Man kann alles renovieren und es ist ohnehin nur im Interesse des Vereins und der Stadt, den Zustand zu ändern", sagte Stich dazu "Sponsors". Eine Entscheidung über den Umbau der Anlage müsse spätestens Anfang 2014 fallen, sagte er. Im Moment gibt es zwei WTA-Turniere in Deutschland auf Sand: in Stuttgart und in Nürnberg.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal