Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Federer trennt sich von Trainer Paul Annacone

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zusammenarbeit beendet  

Federer trennt sich von seinem Coach

13.10.2013, 09:55 Uhr | dpa, sid

Federer trennt sich von Trainer Paul Annacone. Roger Federer (li.) bei den US Open 2013. Dort noch an seiner Seite: Coach Paul Annacone. (Quelle: imago/ Icon SMI)

Roger Federer (li.) bei den US Open 2013. Dort noch an seiner Seite: Coach Paul Annacone. (Quelle: imago/ Icon SMI)

Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer hat sich nach einer bislang völlig enttäuschenden Saison von seinem Trainer Paul Annacone getrennt. Das gab der ehemalige Weltranglistenerste aus der Schweiz auf seiner Internetseite bekannt. "Nach dreieinhalb unglaublichen Jahren der Zusammenarbeit haben Paul und ich uns entschieden, ein neues Kapitel aufzuschlagen", teilte der 32-Jährige mit.

Federer war zuletzt in Shanghai erneut bereits im Achtelfinale gescheitert und muss um das ATP-Saisonfinale der besten acht Spieler des Jahres zittern. "Als wir unsere Arbeit aufnahmen, hatten wir einen Drei-Jahres-Plan: Erneut einen Grand-Slam-Titel holen und wieder die Nummer eins der Welt werden", sagte Federer, der 2012 Wimbledon gewonnen hatte und auf den Tennisthron zurückgekehrt war: "Die zwei Hauptziele haben wir erreicht. Paul bleibt ein guter Freund für mich."

Federer rutscht in der Rangliste ab

In dieser Saison war Federer in Wimbledon bereits in der zweiten Runde und bei den US Open im Achtelfinale ausgeschieden. Bereits 13 Niederlagen kassierte Federer in dieser Saison, seit Mitte Juni konnte er nur einmal gegen einen Spieler aus den Top 20 gewinnen. Immer wieder behinderten ihn Verletzungsprobleme, die Umstellung auf einen neuen Schläger brach er nach einiger Zeit wieder ab.

Nach seinem frühen Aus in Shanghai ist der einstige Tour-Dominator in der Jahreswertung 2013 hinter seinen Landsmann Stanislas Wawrinka auf den achten Rang abgerutscht, dadurch könnte Federer erstmals seit 2001 den ATP-Saisonabschluss verpassen. Am 21. Oktober startet der 17-malige Grand-Slam-Sieger bei seinem Heim-Turnier in Basel, doch sein Blick ist bereits auf das nächste Jahr gerichtet: "Ich schaue jetzt wirklich schon auf 2014."

"Danke RF und Team RF - war eine tolle Reise - großartiges Team, bessere Menschen!!! Dank an alle!!!", twitterte Annacone.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017