Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Australien Open: Federer gibt sich keine Blöße

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hitzewelle vorbei  

Roger Federer marschiert weiter

18.01.2014, 12:56 Uhr | sid, dpa

Australien Open: Federer gibt sich keine Blöße. Roger Federer machte kurzen Prozess.  (Quelle: dpa)

Roger Federer machte kurzen Prozess. (Quelle: dpa)

Aufatmen in Melbourne: Nach vier Tagen haben Spieler und Zuschauer der Australian Open die Hitzewelle vorerst überstanden. Roger Federer ließ dann bei angenehmen Temperaturen um die 22 Grad nichts anbrennen. Und auch die anderen Mitfavoriten gaben sich beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres keine Blöße und zogen souverän ins Achtelfinale ein.

Federer ließ dem Russen Teimuras Gabaschwili beim 6:2, 6:2, 6:3 keine Chance und bleibt ohne Satzverlust im Turnierverlauf. "Jetzt ist die Auslosung natürlich extrem hart, aber es ist wichtig, dass ich einfach gut weiterspiele und mich nicht verrückt mache, wer auf mich zukommt", sagte Federer.

Harte Brocken erwarten Federer

Im Achtelfinale trifft Federer auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga, der gegen Gilles Simon den Einzug in die nächste Runde klar machte.

Bis zu einem möglichen Finale gegen den von Boris Becker gecoachten Novak Djokovic könnten Wimbledonsieger Andy Murray und der Weltranglistenerste Rafael Nadal in Federers Weg zum fünften Melbourne-Titel stehen.

Robert schreibt Geschichte

Murray hielt sich gegen den Spanier Feliciano Lopez beim 7:6 (7:2), 6:4, 6:2 schadlos und trifft am Montag auf einen "glücklichen Verlierer". Der in der Qualifikation gescheiterte Franzose Stephane Robert nutzte die Chance, die sich nach der Absage von Philipp Kohlschreiber vor der ersten Runde ergab und spielte sich als erster "Lucky Loser" in der Geschichte der Australian Open ins Achtelfinale. Robert bezwang Martin Klizan aus der Slowakei 6:0, 7:6 (7:2), 6:4.

Und auch Rafael Nadal steht im Achtelfinale. Der spanische Weltranglisten-Erste bezwang den Franzosen Gael Monfils mit 6:1, 6:2, 6:3 und untermauerte mit der beeindruckenden Vorstellung seine Favoritenrolle beim ersten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison. Nadal benötigte in der Rod Laver Arena 2:04 Stunden für seinen Erfolg. Der Mallorquiner, der im vergangenen Jahr in Melbourne verletzt gefehlt hatte, trifft nun auf den Japaner Kei Nishikori.

Asarenka gibt nur ein Spiel ab

Bei den Damen gewann Maria Scharapowa 6:1, 7:6 (8:6) gegen Alize Cornet aus Frankreich. Die Polin Agnieszka Radwanska musste gegen Anastasia Pawljutschenkowa aus Russland Schwerstarbeit verrichten, setzte sich am Ende aber doch mit 5:7, 6:2, 6:2 durch. Eilig hatte es Wiktoria Asarenka: Die Weltranglistenzweite aus Weißrussland ließ der Österreicherin Yvonne Meusburger beim 6:1, 6:0 keine Chance.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal