Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Achtelfinal-Aus von Mayer in Melbourne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Achtelfinal-Aus von Mayer in Melbourne

19.01.2014, 12:34 Uhr | dpa

Achtelfinal-Aus von Mayer in Melbourne. Florian Mayer schied als letzter Deutscher bei den Australian Open aus.

Florian Mayer schied als letzter Deutscher bei den Australian Open aus. Foto: Narendra Shrestha. (Quelle: dpa)

Melbourne (dpa) - Florian Mayer ist bei den Australian Open als letzter deutscher Tennisprofi ausgeschieden. Der 30-Jährige verlor im Achtelfinale gegen den an Nummer drei gesetzten Spanier David Ferrer mit 7:6 (7:5), 5:7, 2:6, 1:6.

Mayer wehrte sich zwar 2:55 Stunden tapfer gegen den starken Iberer, am Ende fehlte dem Bayreuther aber die Kraft für eine Überraschung. "Es hat echt Spaß gemacht", sagte Mayer nach seinem fast dreistündigen Fight gegen den spanischen Dauerläufer. "Ich fliege definitiv mit einem guten Gefühl nach Hause. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit einem Halbfinale in Doha und einem Achtelfinale in Melbourne im Gepäck ins Flugzeug steige", sagte Mayer und betonte: "Jetzt freue ich mich auf den Davis Cup."

Dass er beim Erstrunden-Duell in Frankfurt vom 31. Januar bis 2. Februar erneut auf Ferrer trifft, erwartet Mayer nicht. Der Spanier habe ihm nach der Partie gesagt, dass er von Australien sicher nicht nach Deutschland fliegen werde. Da auch der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal aller Voraussicht nach nicht spielen wird, stehen die deutschen Chancen plötzlich gar nicht schlecht. "Wir sind zwar weiter nicht Favorit, aber zu Hause haben wir jetzt sicher eine Siegchance."

Vor allem dann, wenn Mayer auch im traditionsreichen Team-Wettbewerb so stark auftrumpft wie in Australien. Zwei Sätze lang verlangte er dem Vorjahreshalbfinalisten alles ab, begeisterte mit variablem und druckvollem Spiel. Den ersten Satz sicherte er sich nach exakt einer Stunde im Tiebreak, auch im zweiten Durchgang hatte er seine Chancen. Mayer machte ein 0:4 wett, verlor dann aber zum 5:6 wieder seinen Aufschlag und musste den Satz wenig später mit 5:7 abgeben.

"Danach hat man deutlich gemerkt, dass ich müde geworden bin", gestand der Franke. "Ich habe die Belastung gespürt und er ist einfach der fitteste Spieler auf der Tour." Die Abschnitte drei und vier gingen deshalb klar an Ferrer, doch so deutlich, wie es die Statistik später aussagte, war die Partie nicht. Das honorierten auch die Fans, die Mayer mit Ovationen verabschiedeten. "Der Respekt der Zuschauer war ein schönes Gefühl", gab Mayer zu.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal