Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Australian Open: Novak Djokovic veralbert Trainer Boris Becker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Viertelfinaleinzug  

Djokovic veralbert Trainer Becker und erntet Lob

19.01.2014, 09:51 Uhr | sid, dpa

Australian Open: Novak Djokovic veralbert Trainer Boris Becker. Boris Becker (re.) nimmt die Imitation von Novak Djokovic mit Humor. (Quelle: Reuters)

Boris Becker (re.) nimmt die Imitation von Novak Djokovic mit Humor. (Quelle: Reuters)

Nach seinem Einzug ins Viertelfinale der Australian Open hat Novak Djokovic seinen Trainer Boris Becker veralbert und damit für gute Stimmung auf den Rängen gesorgt. Nach dem glatten 6:3, 6:0, 6:2 gegen den Italiener Fabio Fognini legte Djokovic noch eine kleine Extraeinheit ein. Zur Freude der 15.000 Zuschauer in der Rod Laver Arena imitierte der Serbe den Aufschlag seines neuen Trainers Boris Becker.

"Das war ein Aufschlag aus deinen besten Zeiten", meinte Djokovic nach der Parodie. "Heute bewegst du dich so", sagte der Titelverteidiger lachend und lief humpelnd und mit der Hand in den Rücken gestützt über den Platz.

Allerdings hatte Djokovic auch nette Worte für den dreimaligen Wimbledon-Sieger parat. "Boris arbeitet wirklich hart. In Miami will er mit mir ein paar Bälle auf dem Platz schlagen. Ich freue mich, ein paar Return-Winner gegen dich zu machen", sagte Djokovic in Richtung Becker.

Djokovic setzt noch einen drauf

Der 46-Jährige verfolgte die kleine Showeinlage lachend auf der Tribüne. "Nicht schlecht, nicht schlecht", sagte der ehemalige Tennis-Champion zu der Art, wie der Serbe seinen Aufschlag nachmachte. "Ich habe ihm gesagt: Solange du gewinnst, kann du mich veralbern wie du willst. Novak ist ein guter Imitator", lobte Becker seinen Schützling beim TV-Sender Fox Sports.

Djokovic kündigte noch eine Verbesserung an. "Ich muss ein paar Kilo zunehmen und mir die Haare färben", witzelte der Serbe, der im Turnierverlauf noch ohne Satzverlust ist. Der 26-Jährige trifft nun auf den Schweizer Stanislas Wawrinka, der sich 6:3, 7:6, 7:6 gegen Tommy Robredo durchsetzte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017