Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Li Na triumphiert zum ersten Mal in Melbourne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Li Na triumphiert zum ersten Mal in Melbourne

25.01.2014, 15:28 Uhr | dpa

Li Na triumphiert zum ersten Mal in Melbourne. Li Na präsentiert die Australian-Open-Trophäe.

Li Na präsentiert die Australian-Open-Trophäe. Foto: Mast Irham. (Quelle: dpa)

Melbourne (dpa) - Mit dem Daphne Akhurst Memorial Cup in der Hand fand Li Na auch ihre Lockerheit wieder. Auf dem Centre Court der Rod Laver Arena war die Chinesin zuvor beim dritten Versuch, endlich die Australian Open zu gewinnen, fast verkrampft.

Doch nachdem sie die Slowakin Dominika Cibulkova im Endspiel von Melbourne mit 7:6 (7:3), 6:0 bezwungen hatte, fiel eine Zentnerlast von ihren Schultern. In ihrer Siegesrede zeigte sie dann wieder jene Lockerheit und jenen Humor, der sie in Australien so populär gemacht hat.

"Danke an meinen Agenten, du hast mich reich gemacht", begann die 31-Jährige ihre Ausführungen. Am witzigsten wurde es aber, als sie sich via Mikrofon an ihren Ehemann Jiang Shan wandte. "Danke, dass du alles für mich aufgegeben hast. Du bist ein netter Kerl", sagte die Chinesin unter dem lauten Gelächter der 15 000 Zuschauer. "Aber du hast auch verdammt viel Glück, dass du mich gefunden hast."

Auf dem Platz war von Schlagfertigkeit zunächst überhaupt nichts zu sehen. Li Na wirkte am Anfang übernervös und machte viele leichte Fehler. Der Nummer vier der Welt war der Druck, im dritten Anlauf endlich in Melbourne gewinnen zu wollen, deutlich anzumerken. Zwar gelang ihr ein schnelles Break zum 1:0, doch zum 3:3 musste sie ihrerseits ihren Aufschlag abgeben. Da sie auch nach einem erneuten Break zum 6:5 direkt danach ihr Service nicht halten konnte und dabei sogar einen Satzball vergab, fiel die Entscheidung im Tiebreak.

Dort hatte Li Na ihre Nerven endlich im Griff und sicherte sich nach 70 Minuten den ersten Durchgang. Die Chinesin ballte die Faust und blickte erleichtert in ihre Spielerbox, wo ihr Ehemann Jiang Shan und ihr argentinischer Coach Carlos Rodriguez mitgelitten hatten.

Cibulkova konnte ihr Niveau aus dem ersten Satz danach nicht mehr halten. Der Slowakin war die Anspannung in ihrem ersten Endspiel bei einem Grand-Slam-Turnier anfangs nicht anzumerken. Die 24-Jährige spielte unbekümmert auf und setzte die favorisierte Asiatin immer wieder unter Druck.

Nachdem sie den ersten Satz verloren hatte, verlor sie aber den Glauben in ihr Spiel. Plötzlich waren dem nur 1,61 Meter kleinen Energiebündel die Strapazen der vorangegangenen Wochen anzumerken. Während Li Na nun befreit aufspielte, unterliefen Cibulkova viele leichte Patzer. Dennoch war sie nach der Partie mit ihrem Turnier sehr zufrieden. "Es waren die großartigsten zwei Wochen meiner Karriere", sagte sie. "Das bedeutet sehr viel für unser Land. Ich bin glücklich, dass ich hier für die Slowakei spielen durfte", sagte sie mit tränenerstickter Stimme.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal