Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Indian Wells: Sabine Lisicki blamiert sich gegen Aleksandra Wozniak

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verzweifelt und ratlos  

Peinliche Niederlage von Lisicki in Indian Wells

09.03.2014, 09:33 Uhr | dpa

Indian Wells: Sabine Lisicki blamiert sich gegen Aleksandra Wozniak. Sabine Lisicki sucht in diesem Jahr weiter nach ihrer Form. (Quelle: dpa)

Sabine Lisicki sucht in diesem Jahr weiter nach ihrer Form. (Quelle: dpa)

Sabine Lisicki ist erneut bei einem Turnier frühzeitig gescheitert. Die Wimbledon-Finalistin blamierte sich beim prestigeträchtigen Hartplatz-Event im kalifornischen Indian Wells. Die Weltranglisten-15. verlor bei dem mit 4,72 Millionen Dollar dotierten Turnier ihre Zweitrundenpartie gegen die Nummer 241, Aleksandra Wozniak aus Kanada, nach 2:12 Stunden mit 5:7, 6:1, 6:7 (5:7).

Somit ist Lisicki auch in ihrem fünften Turnier des Jahres nicht über die zweite Runde hinausgekommen. "Ich bin früh genug angereist, habe viel trainiert und trotzdem hat es nicht hingehauen", sagte sie.

Erhoffte Aufschwung mit Hingis bleibt aus

Im Tie-Break hatte sie 4:0 und 5:2 geführt, dennoch konnte Lisicki einmal mehr ein Match nicht nach Hause bringen. "Ich habe zweimal falsche Entscheidungen getroffen. Wenn man Selbstvertrauen hat, macht man solche Fehler einfach nicht", ergänzte die 24-Jährige.

Doch derzeit wirkt sie verzweifelt und ratlos. Der erhoffte Aufschwung durch ihre neue Trainerin Martina Hingis ist bislang ausgeblieben.

Kerber: "Ich weiß, dass ich gewinnen muss"

Auch Deutschlands beste Tennisspielerin, Angelique Kerber, war nach ihrer Dreisatz-Niederlage gegen die Spanierin Maria-Teresa Torro-Flor auf Fehlersuche. "Sie hat einfach unglaublich gespielt. Da konnte ich nicht viel machen", erklärte sie. Nach 2:21 Stunden verließ sie mit 6:2, 6:7 (5:7), 4:6 als Verliererin den Platz und sparte nicht mit Selbstkritik. "Ich weiß, dass ich als Topspielerin selbst an solchen Tagen derartige Matches gewinnen muss." In den beiden Vorjahren hatte Kerber beim mit 4,72 Millionen Dollar dotierten Event noch jeweils im Halbfinale gestanden.

Julia Görges war gegen die russische Titelverteidigerin Maria Scharapowa chancenlos (1:6, 4:6). Mit Annika Beck hat damit nur eine deutsche Spielerin die dritte Runde erreicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017